Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 10.120 mal aufgerufen
 Begrüssung
armin Offline



Beiträge: 52

05.02.2009 20:41
V A T I K A N antworten

Die Symbolik der Zisterzienser


Bemerkenswert ist die bis in unserer heutigen Zeit erhaltene Fischkultige Mitra dies zeigt auch die wahre Herkunft der katholischen Kirche auf !




Tiara und Mitra sind babylonischen Ursprungs

Die Tiara trug einst der Babylonische Fischgott



Das Urchristentum der Frühzeit war nur von kurzer Dauer. Schon im zweiten und dritten Jahrhundert unserer Zeitrechnung wurde die ursprüngliche Lehre des Nazareners durch Bischöfe beseitigt und an ihre Stelle ein Machtsystem heidnischer Prägung gesetzt.
Die Vorlage dazu lieferten heidnische Mysterienkulte aus Rom, Griechenland, Ägypten und Babylon.


Dies alles hat nichts mit der Lehre des Weisheitslehrers Jesus Christus zu tun.
Quelle:
Auch die Mitra ist heidnischen Ursprungs


lg
armin

armin Offline



Beiträge: 52

05.02.2009 20:47
#2 RE: V A T I K A N antworten





R O M E



Marias Sterne auf der europäischen Flagge

Am 8. Dezember 1955, dem katholischen „Feiertag der unbefleckten Empfängnis Marias, unserer Miterlöserin",nahmen die Delegierten offiziell die Europäische Flagge an, zwölf Sterne auf einem blauen Hintergrund, gestaltet von Arsene Heitz, der heute ein Künstler in Straßburg in seinen Achtzigern ist.

Vor Kurzem verriet Heitz einem französischen Magazin die Quelle seiner Inspiration. Gemäß dem Künstler dachte er an die zwölf Sterne in einem Kreis auf einem blauen Hintergrund, genau in der Art wie es in der traditionellen Ikonographie dieses Bildes von der Unbefleckten Empfängnis dargestellt wird. Als Anhänger der Jungfrau Maria versäumte Heitz es nie, den täglichen Rosenkranz zu beten. Heitz dachte an die Worte der Apokalypse, „Und es erschien ein großes Zeichen am Himmel: eine Frau, mit der Sonne bekleidet, und der Mond unter ihren Füßen und auf ihrem Haupt eine Krone von zwölf Sternen.” Offenbarung 12:1. Als ein frommer Katholik bezog er dies auf Maria, die die Katholiken anbeten.


Die Fahne der Europäischen Union besteht aus zwölf Sternen, inspiriert durch den Heiligenschein von zwölf Sternen, der um die Madonna in katholischen Darstellungen von ihr auftaucht.


Ein ehemaliger Generalsekretär des Europarates, Leon Marchal, bestätigte, dass die Sterne jene „der Frau der Apokalypse” seien. Begeistert erklärte er: „Es ist wunderbar, dass wir zum Introitus der neuen Himmelfahrtsmesse zurückgekehrt sind [Anm.: u.a. der oben zitierte Text aus der Offenbarung wurde 1951 in diese Messe mit aufgenommen]. Es ist die Corona Stellarum Duodecim (die Krone aus zwölf Sternen) der Frau aus der Apokalypse.” Die katholische Kirche hat immer behauptet, dass sie die Jungfrau Maria repräsentiert, „die Mutter Gottes”. Dies bedeutet, dass die europäische Flagge eine katholische Flagge ist.

Die EU, die nunmehr fünfzehn Mitgliedsstaaten hat, hat bestätigt, dass die Anzahl der Sterne immer zwölf bleiben wird, was darauf hinweist, dass die Sterne keine Staaten repräsentieren. Eine Besuchern des EU-Hauptquartiers in Brüssel ausgehändigte Broschüre, „Building Europe Together” [Europa gemeinsam aufbauen], besagt: „Die europäische Flagge ist eine gemeinsame Flagge, blau mit zwölf goldenen Sternen die Vollständigkeit symbolisierend. Die Anzahl wird zwölf bleiben, egal wie viele Staaten dort in der Europäischen Union sind.”



Die Mariensymbolik der zwölf Sterne befindet sich auf jedem Nummernschild der Europäischen Union und auf jeder Banknote in Europa. Vom Vatikan herausgegebene Münzen haben das Abbild des Papstes mit zwölf Sternen.

So bedeutend ist Maria für die katholische Anbetung, dass der Erzbischof von Mailand, Montini (der spätere Papst Paul VI.), auf dem Berg Serenissima eine zwanzig Meter hohe Marienstatue enthüllte und sie „Unsere geliebte Dame, Herrscherin von Europa” nannte. Papst Pius XII. nannte Maria „Mutter aller Nationen” und rief am 3. März 1953 zu einem Treffen [oder gar: Wiedervereinigung] der Nationen auf. Bischof Dr. Graber sagte am 9. September 1978: „Ich habe eine Europäische Internationale Marias erbeten... Wir beten und bitten in der Stille, dass die westliche Welt eines Tages sein wird, wie sie war: ein IMPERIUM MARIANUM [Marias Kaiserreich].”

http://www.spirituallysmart.com-----W H O -------C O N T R O L ? ? ?


für den interessierten User hier noch Filmmaterial:

Who Infiltrated America - On Jesuit Control over America
Who Infiltrated America? Jesuits? Zionists? Illuminati? NWO? Aliens?
Part II Who Infiltrated America? Jesuits? Zionists? Illuminati? NWO ?


Who Controls The World?
Who Controls The World? Illuminati, Jesuits, Bilderberg, Church, Skull, Religion


Roman Empire Rules Today
Roman Empire Rules Today Part 1
Roman Empire Rules Today Part 2





Bei näherer Betrachtung ergibt sich eine Schlussfolgerung:
es stecken ganz andere hinter dem Weltgeschehen als wie uns so erzählt wird.
Wer z.Zeit als der böse Bube im "Weltspiel" herhalten muss,ist an der aktuellen Tagespolitik zu beobachten.

Die Welt hat sich verändert,die Technik und die Manipulation lassen uns glauben,alles im Griff zu haben.
Wer sich näher mit der Hintergrundpolitik beschäftigt,erkennt sehr bald:
es stecken andere Gruppierungen und Interessen dahinter.
Dies zu erkennen hilft auch,die aktuelle politische Lage realistischer zu beurteilen.
Warum kann sich wohl jeder selbst beantworten,
nachdem man dieses Material gelesen hat.










lg
armin

armin Offline



Beiträge: 52

22.02.2009 14:56
#3 RE: V A T I K A N antworten

mit freundlicher Genehmigung von Quintessenz

Vorwort des Buches „The Secret History of the Jesuits” von Edmond Paris:


Von all den Faktoren, die eine Rolle gespielt haben in dem internationalen Leben eines Jahrhunderts voller Wirren und Umbrüchen, ist einer der entscheidensten – gleichwohl am besten anerkannte – liegt in dem Streben der Römischen Kirche. Ihre weltliche Begierde, ihren Einfluss Richtung Osten auszudehnen, machte sie zu der „spirituellen” Verbündeten des Pan-Germanismus und zu seiner Komplizin im Versuch höchste Macht zu erlangen, was zweimal, 1914 und 1939, Tod und Verderben über die Völker Europas brachte.

Die Öffentlichkeit ist praktisch in Unkenntnis über die überwältigende Verantwortung, die vom Vatikan und den Jesuiten für den Beginn der zwei Weltkriege getragen wird – ein Sachverhalt, der zum Teil durch die gewaltigen Finanzen erklärt werden mag, die dem Vatikan und den Jesuiten zur Verfügung stehen, was ihnen Macht in so vielen Einflussbereichen verschafft, insbesondere seit dem letzten Konflikt.

Tatsächlich wurde die Rolle, die sie bei diesen tragischen Ereignissen gespielt haben, bis zur heutigen Zeit kaum erwähnt, außer von Fürsprechern, darin beflissen, es zu verschleiern. Es geschieht mit der Absicht, dies richtig zu stellen und die wahren Fakten festzustellen, dass wir in diesem und anderen Büchern die politische Aktivität während der zeitgenössischen Epoche darlegen – eine Aktivität, die gleichsam die Jesuiten betrifft.

Diese Studie beruht auf unwiderlegbaren Archivdokumenten, Veröffentlichungen von wohlbekannten politischen Persönlichkeiten, Diplomaten, Botschaftern und angesehenen Autoren, die meisten von ihnen Katholiken, sogar beglaubigt von der Imprimatur.

Diese Dokumente bringen die geheimen Aktionen des Vatikans und seine perfiden Tätigkeiten ans Licht, Konflikte zwischen Nationen zu verursachen, wenn es seinen Interessen diente. Mit Hilfe von beweiskräftigen Artikeln zeigen wir die Rolle auf, die von der „Kirche” bei Aufstieg von totalitären Regimen in Europa gespielt wurde. Diese Zeugnisse und Dokumente stellen eine vernichtende Anklage dar, und bisher hat kein Fürsprecher versucht, sie zu widerlegen.

Am 1. Mai 1938 erinnerte uns die „Mercure de France”, was 4 Jahre zuvor gesagt worden war:

„Die Mercure de France sagte am 15. Januar 1934 – und niemand widersprach – dass es Pius XII war, der Hitler ‚gemacht hat’. Er kam nicht so sehr mit legalen Mitteln an die Macht, sondern weil der Papst die Zentrumspartei (deutsche katholische Partei) beeinflusste... Denkt der Vatikan, dass er einen politischen Fehler begangen hat, indem Hitler der Weg zur Macht eröffnet wurde? Dem scheint nicht so zu sein...”.

Dem schien nicht so zu sein als dies geschrieben wurde, was am darauf folgenden Tag nach dem „Anschluss” war, als Österreich mit dem Dritten Reich vereinigt wurde – noch später, als die Nazi-Angriffe sich vervielfachten – noch während des gesamten Zweiten Weltkrieges.

Vielmehr übertrug der Nachfolger von Pius XII., Johannes XXIII, am 24. Juli 1959 seinem persönlichen Freund Franz von Papen den Ehrentitel des Geheimkämmerers. Dieser Mann war ein Spion in den Vereinigten Staaten während des Ersten Weltkrieges gewesen und einer der Verantwortlichen für Hitlers Diktatur und den Anschluss. Man muss an einer eigentümlichen Form von Blindheit leiden, solche eindeutigen Tatsachen nicht zu sehen.

Mr. Joseph Rovan, katholischer Autor, kommentiert das diplomatische Abkommen zwischen dem Vatikan und dem Nazireich am 8. Juli 1933:

„Das Konkordat bescherte der nationalsozialistischen Regierung, fast überall angesehen als aus Thronräubern, wenn nicht gar Briganten, bestehend, das Siegel einer Übereinkunft mit der ältesten internationalen Macht (dem Vatikan). Auf eine Art war es das Äquivalent zu einem Diplom in internationaler Ehrwürdigkeit”. (Le catholicisme politique en Allemagne, Paris 1956, S.231, Ed. du Seuil)

Demnach hat der Papst, nicht zufrieden gestellt durch seine „persönliche” Unterstützung Hitlers, auf diese Weise dem Nazi-Reich die moralische Unterstützung des Vatikans gewährt! Zur selben Zeit, als der Terror auf der anderen Seite des Rheins begann zu herrschen, und stillschweigend akzeptiert und gebilligt wurde, hatten die sogenannten „Braunhemden” bereits 40.000 Menschen in Konzentrationslager gesteckt. Die Pogrome vervielfachten sich zu den Tönen dieses Nazi-Marsches: „Wenn das Judenblut vom Messer spritzt, dann geht's uns wieder gut” [bzw.: „...dann geht's noch mal so gut”]

In den folgenden Jahren sah Pius XII sogar noch schlimmeres ohne aufgerührt zu sein. Es ist nicht überraschend, dass die katholischen Köpfe von Deutschland miteinander wetteiferten in ihrer Unterwürfigkeit dem Naziregime gegenüber, ermuntert wie sie waren von ihrem Römischen „Meister”. Man muss die derangierten Delirien und Verbalakrobatiken von opportunistischen Theologen so wie Michael Schmaus lesen. Er wurde später von Pius XII zu einem „Prinz der Kirche” gemacht und von der Publikation „La Croix” am 2. September 1954 als „der großartige Theologe von München” bezeichnet – oder noch einmal ein gewisses Buch betitelt „Katholisch-Konservatives Erbgut”, über das jemand schrieb:

„Dieser Sammelband trägt Texte von den wichtigsten katholischen Theoretikern Deutschlands zusammen, von Gorres bis Vogelsang; er lässt uns glauben, dass Nationalsozialismus schlicht und einfach aus katholischen Anschauungen heraus geboren wurde.” (Gunther Buxbaum, „Mercure de France”, 15. Januar 1939).

Die Bischöfe, durch das Konkordat dazu gebracht, Hitler einen Eid der Treue zu schwören, versuchten stets sich gegenseitig in ihrer „Ergebenheit” zu übertreffen:

„Unter dem Naziregime finden wir ständig die inbrünstige Unterstützung der Bischöfe in all der Korrespondenz und den Erklärungen von kirchlichen Würdenträgern”. (Joseph Rovan, op.cit. S.214).

Trotz der offensichtlichen Verschiedenheit zwischen katholischem Universalismus und Hitlerischem Rassismus sind diese beiden Doktrinen nach Meinung Franz von Papens „harmonisch in Einklang” gebracht worden; der Grund für diesen skandalösen Einklang war, dass „Nazismus eine christliche Reaktion auf den Geist von 1789 ist”.

Lassen Sie uns zurück zu Michael Schmaus kommen, dem Professor an der Fakultät für Theologie in München, der schrieb:

„Reich und Kirche ist eine Reihe von Schriften, die dem Aufbau des Dritten Reiches helfen sollen, da es einen nationalsozialistischen Staat zum katholischen Christentum vereint... Gänzlich deutsch und gänzlich katholisch untersuchen und befürworten diese Schriften die Beziehungen und Begegnungen zwischen der katholischen Kirche und Nationalsozialismus; sie eröffnen den Weg für eine fruchtbare Kooperation, wie im Konkordat umrissen... Die nationalsozialistische Bewegung ist der energischste und massivste Protest gegen den Geist des 19ten und 20sten Jahrhunderts... Die Idee eines Volkes von einem Blut ist der Schwerpunkt aller ihrer Lehren und alle Katholiken, die den Anordnungen der deutschen Bischöfe gehorchen, werden zugeben müssen, dass dem so ist... Die Gesetze des Nationalsozialismus und jene der katholischen Kirche haben die selbe Absicht... ” (Begegnungen zwischen Katholischem Christentum und nazional-sozialistischer Weltanschauung, Aschendorff, Münster 1933).

Dieses Dokument beweist die uranfängliche Rolle, die von der katholischen Kirche beim Aufstieg Hitlers gespielt wurde; tatsächlich war es ein vorab ausgemachtes Abkommen. Es verdeutlicht völlig die Art von scheußlichem Einverständnis zwischen Katholizismus und Nazismus. Der Hass auf Liberalismus, der der Schlüssel zu allem ist, kommt sehr klar heraus.

In seinem Buch „Catholiques d'Allemagne” schreibt Mr. Robert d'Harcourt von der Französischen Akademie:

„Der angreifbarste Punkt in all den bischöflichen Erklärungen, die den triumphalen Wahlen vom 5. März 1933 folgten, findet sich in dem ersten offiziellen Schriftstück von der Kirche, das die Unterschriften von all den deutschen Bischöfen beinhaltet. Wir beziehen uns auf den Hirtenbrief vom 3. Juni 1933, in den die Gesamtheit des deutschen Episkopats involviert ist.
Welche Form nimmt dieses Schriftstück an? Wie beginnt es? In einem Ton des Optimismus und mit dieser frohsinnigen Erklärung: ‚Die Männer an der Spitze dieser neuen Regierung haben uns, zu unserer großen Freude, die Zusicherung gegeben, dass sie sich selbst und ihre Arbeit auf eine christliche Grundlage stellen. Eine Erklärung von so tiefer Aufrichtigkeit verdient die Dankbarkeit aller Katholiken’.” (Paris, Plon, 1938, p. 108).

Seit dem Beginn des Ersten Weltkrieges kamen und gingen zahlreiche Päpste, aber ihre Einstellung zu den zwei Lagern, die sich in Europa gegenüber standen, war unveränderlich die selbe gewesen. Viele katholische Autoren konnten ihre Überraschung – und Trauer – nicht verbergen, wenn sie über die unmenschliche Gleichgültigkeit schrieben, die Pius XII. im Angesicht der schlimmsten Art von Gräueltaten an den Tag legte, verübt von jenen, die in seiner Gunst lagen. Von den vielen Bezeugungen werden wir eine der moderatesten in ihrer Formulierung zitieren, hervorgebracht gegen den Vatikan von Mr. Jean d'Hospital, Korrespondent der „Monde”:

„Das Andenken an Pius XII. ist umgeben von bösen Ahnungen. Zunächst ist da diese brennende Frage gestellt von Beobachtern aller Nationen und sogar innerhalb der Mauern des Vatikans: Wusste er von bestimmten Gräueltaten, die während dieses von Hitler begonnenen und geführten Krieges verübt wurden? Während er zu allen Zeiten und aus allen Winkeln die regelmäßigen Berichte von den Bischöfen zu seiner Verfügung hatte... konnte er ignorieren, was die deutschen Militäroberhäupter niemals vortäuschen könnten: die Tragödie der Konzentrationslager – die zur Deportation verdammten Zivilisten – das kaltblütige Massaker an jenen, die ‚im Wege standen’ – der Terror der Gaskammern, wo aus verwaltungstechnischen Gründen Millionen von Juden vernichtet wurden? Und falls er davon wusste, warum trat er, als erster Verkündiger des Evangeliums, nicht hervor, die Arme in der Form des Kreuzes ausgestreckt, um ein Verbrechen ohne Präzedenz anzuprangern, um zu rufen: Nein!? ...
Fromme Seelen werden vergebens enzyklische Briefe, Reden und Ansprachen des späten Papstes durchforsten; es gibt da keine Spur von irgendeiner Verurteilung dieser von Hitler, diesem Antichristen, errichteten ‚Religion des Blutes’... sie werden die Verurteilung des Rassismus, der einen offensichtlichen Widerspruch zu dem katholischen Dogma darstellt, nicht finden”. „Rome en confidence” (Grasset, Paris 1962, S.91 ff.).

In seinem Buch „Le silence de Pie XII”. veröffentlicht von du Rocher, Monaco 1965, schreibt der Autor Carlo Falconi im Besonderen:

„Die Existenz von solchen Ungeheuerlichkeiten (Vernichtungen en masse von ethnischen Minderheiten, Gefangenen und deportierten Zivilisten) wirft jede Norm von Gut und Böse über den Haufen. Sie verstoßen gegen die Würde ihres individuellen Seins und der Gesellschaft als solche in einem solchen Ausmaß, dass wir verpflichtet sind, jene zu verurteilen, die die öffentliche Meinung beeinflusst haben könnten, seien sie gewöhnliche Zivilpersonen oder Staatsoberhäupter.
Stumm zu bleiben im Angesicht von solch Freveltaten würde in der Tat der regelrechten Mitwirkung gleichkommen. Es würde die Niederträchtigkeit der Verbrecher anspornen, ihre Grausamkeit und Selbstgefälligkeit schürend. Aber wenn jeder Mensch die moralische Verpflichtung hat zu reagieren, wenn er mit solchen Verbrechen konfrontiert wird, dann gilt das in doppeltem Maße für die religiösen Gesellschaften und ihre Oberhäupter, und vor allem für das Oberhaupt der katholischen Kirche.
Pius XII. äußerte niemals eine direkte und explizite Verurteilung des Aggressionskrieges, sogar noch weniger über die unaussprechlichen Verbrechen, verübt von den Deutschen und ihren Komplizen während dieses Krieges.
Pius XII. blieb nicht stumm, weil er nicht wusste, was geschah: er wusste von Anbeginn um den Ernst der Situation, möglicherweise sogar besser als jedes andere Staatsoberhaupt in der Welt...” (S. 12 ff.)

Es kommt noch besser! Der Vatikan gab der Ausführung dieser Verbrechen seine helfende Hand, indem er einige seiner Prälaten „auslieh”, um sie zu Pro-Nazi-Agenten zu machen; dies waren Msgr. Hlinka und Tiso. Ebenso sandte er seinen eigenen Legaten nach Kroatien – R. P. Marcone – der mit der Hilfe von Msgr. Stepinac die „Arbeit” von Ante Pavelic und seiner Ustascha im Auge zu behalten hatte. Wo auch immer wir hinschauen präsentiert sich der selbe „erbauliche” Anblick. Wie wir bereits gezeigt haben ist es nicht nur diese abscheuliche Vorliebe und Selbstgefälligkeit, gegen die wir Beschwerde einlegen. Das unentschuldbare Verbrechen des Vatikans liegt in der maßgeblichen Rolle die gespielt wurde beim Herbeiführen von zwei Weltkriegen.[sup](3)[/sup]

Hören Sie was Mr. Alfred Grosser, Professor am Institut für politische Studien der Pariser Universität, sagt:

„Das sehr prägnante Buch von Guenter Lewy ‚Die katholische Kirche und das Dritte Reich’ ([engl. Erstfassung:] New York McGrawhill-1964) sagt, dass alle Dokumente darin übereinstimmen aufzuzeigen, dass die katholische Kirche mit dem Hitlerregime kooperierte...
Im Juli 1933, als das Konkordat die Bischöfe zwang, der Naziregierung einen Eid der Treue zu schwören, waren die Konzentrationslager bereits geöffnet... die Lektüre der von Guenter Lewy zusammengetragenen Zitate beweist dies überwältigend. Wir finden in ihnen einige erdrückende Beweise von Persönlichkeiten wie Kardinal Faulhaber und dem Jesuiten Gustav Gundlach.”[sup](4)[/sup]

Lediglich leere Worte können gefunden werden, um diesem Haufen an Beweisen, die die Schuldigkeit des Vatikans und seiner Jesuiten beweisen, etwas entgegenzusetzen. Ihre Unterstützung war die Hauptkraft hinter dem blitzartigen Aufstieg von Hitler, zusammen mit Mussolini und Franco, die trotz der Erscheinungsbilder nichts als Kriegsbauern manipuliert vom Vatikan und seinen Jesuiten waren.

Die Thuriferare [spezielle Ministranten] des Vatikans müssen ihre Köpfe vor Scham senken, wenn ein italienisches Mitglied des Parlaments ausruft: „Des Papstes Hände tropfen vor Blut”. (Rede von Laura Diaz, Mitglied des Parlamentes für Livourne, abgehalten in Ortona am 15. April 1946), oder wenn Studenten der Universität von Cardiff als Thema für eine Konferenz wählen: „Sollte der Papst vor Gericht gestellt werden als ein Kriegsverbrecher?” („La Croix”, 2. April 1946).



Am 29. Oktober 1965 verkündete „l'Osservatore Romano”:

„Der höchst ehrwürdige Pater Arrupe, General der Jesuiten, zelebrierte am 16. Oktober 1965 die Heilige Messe für den Ökumenischen Rat”.

Hier ist die Vergötterung von „Päpstlicher Moral”: die zeitgleiche Ankündigung eines Projektes, um Pius XII. und Johannes XXIII. selig zu sprechen.

„Um uns selbst in unserem Streben nach einer spirituellen Erneuerung zu stärken, haben wir uns entschieden, die kanonischen Verfahren für die Seligsprechung dieser beiden großartigen und göttlichen Pontifizes in Gang zu setzen, die uns so am Herzen liegen”.

Papst Paul VI.


(3) E. Paris, "The Vatican against Europe" (P.T.S. London)
(4) Saul Friedlander: "Pie XII et le IIIe Reich", (Ed. du Seuil, Paris 1964)
(5) L'Osservatore Romano, 20th of October 1961.
(6) L'Osservatore Romano, 18th of September 1964.
(7) L'Osservatore Romano, 26th of November 1965.[/size]


Anmerkung: der zu Recht höchst umstrittene kroatische Kardinal Stepinac wurde am 3.10.1998 von Johannes Paul II. ebenfalls seliggesprochen.

armin Offline



Beiträge: 52

22.02.2009 15:21
#4 RE: V A T I K A N antworten

Interview von Jon Rappoport über die EU und den Vatikan

Eine neues Interview mit Richard Bell, Historiker über das Geldwesen, Aktienhändler im Ruhestand


F: Also, ausländische Investoren beschleunigen ihren Abzug von Geldern aus den USA.

A: Eine erhebliche Summe wird nach Europa umgeschichtet.

F: Also ist dieses gegenwärtige Aktienmarktdebakel eine von der Europäischen Gemeinschaft (EU) ausgeführte Operation?

A: Das ist wahr, aber zu vereinfacht. Dr. Paisley weist darauf hin, dass die EU eine Stufenoperation gewesen ist?

F: Das heißt?

A: Zuerst kam die [Europäische] Wirtschaftsgemeinschaft. Dann hatten wir die Europäische Gemeinschaft. Jetzt haben wir die Europäische Union. Bei jedem Schritt wurde den Leuten gesagt „Dies ist eine gutes und beschränktes Konzept”. Aber das war alles ein Witz. Es ging immer darum, einen gigantischen Euro-Super-Staat zu errichten, unter der Kontrolle von einigen wenigen Leuten.

F: Und so?

A: So war der Vatikan allgegenwärtig während dieser Stufenoperation gewesen, die Parteien vorwärts drängend, die Idee der EINHEIT in den Vordergrund stellend. Was immer ein Gewinner ist. Menschen mögen dieses Konzept. Paisley zeigt auf, dass Einheit als ein Weichklopfer benutzt wird, um die Leute vergessen zu lassen, wer das Falsche tut und wer das Richtige tut. EINHEIT als ein Propagandamittel bedeutet: Keiner ist wirklich schlecht. Schließe Bündnisse mit jedem. Verschmelze zu Einem. Das ist eine desaströse politische Strategie.

F: Und der Vatikan treibt die Mission der EU voran, weil?

A: Weil Freundschaften schließen und Leute beeinflussen und auf nett tun und auf Einheit zu drängen die momentane Strategie des Vatikans IST, in diesen Zeiten. Er verwendet diese sanfte Vorgehensweise um größere politische Strukturen zu erzeugen, über die er Kontrolle ausüben kann. Die Leute vergessen, dass ein ergebener Römisch-Katholischer, wenn er an der Spitze einer großen Organisation steht, mit Leichtigkeit als Fassade für den Vatikan fungieren kann. Wenn sie zehn Männer wie diese haben, jeder von ihnen mächtig, jeder von ihnen mit Hilfe der Kirche in seine Machtpositionen gebracht, dann betrachten sie eine erhebliche Kontrollmacht – die ihre Loyalität dem Vatikan schuldet.

F: Nennen sie einen solchen Mann.

A: Jacques Delors, der zu einem bestimmten Zeitpunkt der Präsident der Europäischen Kommission war. Er traf sich mit Dr. Carey, dem Erzbischof von Canterbury, und sie sprachen von dieser „gemeinsamen Spiritualität” die benötigt wurde. Aber für den Vatikan ist dieser Ausdruck nur eine Chiffre für die „einzig wahre Kirche”. Seine Kirche. Die Leute schrecken davor zurück zu begreifen, dass der Vatikan sich selbst ALLZEIT als rechtmäßigen Herrscher der Welt ansah. Ich kann das nicht noch klarer als so ausdrücken. Und all dieses Rumfüßeln mit anderen Religionen und Kirchen ist bloß Geschwafel, hinter dem die wahre Agenda liegt. Paisley zitiert in seinem Artikel einen Brief von Papst Johannes Paul II. an den Erzbischof von Prag – „Wir können uns Europa nicht einfach als einen Markt des wirtschaftlichen Austausches oder als einen Ort für die Verbreitung von Ideen vorstellen, sondern vor allem muss es eine überzeugte Gemeinschaft von Nationen sein, die ihre Zukunft vereinen und wie Brüder leben wollen, alle Kulturen und spirituellen Traditionen respektierend...”. Sie wissen, dass dies ein Schwindel ist, denn wenn es eine Sache gibt, die die Römische Kirche – hinter den Kulissen – NICHT respektiert, dann sind es die „verschiedenen spirituellen Traditionen”. Das ist die Schmierseife. Das ist der New-Age-Kram, der warme Flausch. Das ist die Fassade, hinter der der Vatikan seine Koteletts schleckt, während er eine EU beabsichtigt, die vollständig für eine weitere Übernahme von Heroben organisiert und vorbereitet ist. Heroben ist der Vatikan selbst. Das ist kein Witz. Das sind fast zweitausend Jahre des Planens und Verschwörens und Hinarbeitens hin zum Ziel der Herrschaft. Aber Menschen weisen die Idee zurück, weil sie denken, dass der Vatikan schwach ist und verloren und niemals Milliarden von Menschen befehlen könnte, in eine Kirche zu gehen und auf ihre Knie zu fallen. Aber sie sehen, dass der Vatikan vor allem Geduld hat. Das langfristige Ziel hat Tausende und Tausende von Schritten. Ich weiß das von zahlreichen Kontakten über die Jahre. Gegen Ende meiner Karriere an der Wall Street erzählte ich meinen Freunden für gewöhnlich – in Abwandlung eines Zitates, das ich einmal gelesen hatte – „Die Juden, die keine Juden sind, betreiben die Wall Street nach dem Wohlgefallen der britischen Finanziers, die eine illusionäre Vorstellung vom Vorrang Englands haben, und diese wiederum dienen nach dem Wohlgefallen des Vatikans, der im Schatten bleibt”. Es ist mehr oder weniger eine gerade Linie und das obere Ende der Linie gibt ihnen die Gruppe, die am Schwächsten erscheint. Erscheint. Das ist das entscheidende Wort. Wenn sie Tupper Saussys ausgezeichnetes Buch „Rulers of Evil” [Herrscher des Bösen] lesen, werden sie entdecken, dass die erste Übersetzung von Sun-Tzus klassischer Abhandlung „Die Kunst des Krieges” in eine westliche Sprache 1772 in Französisch angefertigt wurde. Von Joseph-Marie Amiot, einem Astronomen am Hof des Kaisers von China. Amiot war ein Jesuitenpriester. Die Jesuiten wissen alles über das schwach Erscheinen um zu siegen und sie sind vielleicht die großartigsten Anwender des Sun-Tzu der Welt. Und sie stecken da drin für die Langstrecke.

F: Was ist dann die Rolle in diesem Plan, die die EU spielt?

A: Der Lockvogel.

F: Erklären sie.

A: Der Lockvogel platziert sich in der Nähe des Betrügers und lässt es so aussehen, als sei das Spiel leicht zu gewinnen. Der Lockvogel ist der Mann der es leicht aussehen lässt. Ich strapaziere die Bedeutung des Ausdrucks ein wenig. Aber ein Lockvogel ist ein glänzender Penny, der die Aufmerksamkeit anzieht. Die EU repräsentiert EINHEIT. Einheit ist der glänzende Penny, der ausruft: „Schaut! Wir können es schaffen. Wir können alle in Harmonie leben. Alles was wir tun müssen, ist uns hinzusetzen und lange genug zu reden, und alle unsere Trennungen und Konflikte werden gelöst sein”. Der Lockvogel zieht die Massen an. Der Lockvogel lässt die Masse glauben, dass hier etwas sehr gutes sei. Der Lockvogel ist der Magnet, wenn sie wollen, der den Kunden anzieht, die Anhänger, die Treugesinnten, die Menschen der Hoffnung. Es ist der älteste Trick der Geschichte. Und die Leute, die diesen Trick in einem großen Maßstab vollführen, sind sehr, sehr gerissen. Sie wollen totale Herrschaft, aber sie bahnen sich einen umführenden Weg, weil dies der Weg ist, um anzukommen. Sie stellen eine Fassade auf, das ist der Lockvogel, und der Lockvogel sieht sehr, sehr gut aus. Ich möchte damit nicht die Gefühle von irgendjemandem verletzen, aber für den Vatikan ist Jesus ein Lockvogel, der ultimative Lockvogel. Natürlich ist deren Version von ihm so weit entfernt von der alten Idee, dass es nicht mal lustig ist. Aber ich schweife ab.

F: Also sagen sie, dass der Vatikan nach einer Gruppe Ausschau hält, die sehr, sagen wir, humanitär erscheinen kann und er nutzt das, um Anhänger anzuziehen.

A: Selbstverständlich. Was denken sie, auf welches Tun sie ihre Zeit verwenden? Aber in ihrem geheimen „Katechismus” ist die Erschaffung von Gruppen, die den Anschein erwecken, gute Werke zu tun, in Wirklichkeit die Erschaffung von Lockvögeln. Das ist die eine Hälfte von dem, was der Vatikan TUT.

F: Menschen in ihrer Gesamtheit würden ziemlich hypnotisiert erscheinen, dies NICHT zu glauben.

A: Das ist es, warum ich darüber nicht allzu oft reden mag. Es ist frustrierend. Die Leute schauen mich an, als ob ich auf ihre geschätzte Katze getreten wäre.

F: Ok. Lassen sie uns das eine Schritt weiter führen. Wie wäre es hiermit? „Der Vatikan hat, durch gewisse Akteure in der EU wirkend, Krieg gegen den US-Aktienmarkt geführt.”

A: Jetzt ticken sie richtig.

F: Und das Motiv ist?

A: Um alles mächtige, das sich nicht vollständig innerhalb des Machtkreises des Vatikans befindet, zu schwächen.

F: Auch wenn so eine Schwächung Chaos hervorruft?

A: Insbesondere wenn sie Chaos hervorruft. Genau die Atmosphäre, in der der Vatikan gedeiht. Chaos ist IMMER gleichbedeutend mit neuen Anhängern, die nach einem Weg suchen, ihre Angst zu beschwichtigen.

F: Sie sagen, dies ist bloß eine momentane Operation, die eine sehr alte Strategie weiterverfolgt.

A: Eine Strategie, in der der Vatikan der Meister ist.

F: Nun, in all ihren Jahren an der Wall Street, sind sie auf Leute gestoßen, die all dies wussten, die die größeren Dimensionen dieses Spiels sahen?

A: Das bin ich. Meistens hielten sie ihren Mund. Im Grunde genommen fragen sie mich: „Was tut ein Spieler auf mittlerer oder unterer Ebene in einem äußerst korrupten Spiel, wenn er ein paar von den größeren Dimensionen dieses Spiels entdeckt?”.

F: Nun, sie könnten sagen diese Frage ist, in einem gewissen Sinne, auf uns alle anwendbar, wenn sie die Bedeutung etwas ausdehnen.

A: Genau. Das IST die Frage, nicht wahr? Wir mögen nicht willige und wissentliche Teilhaber der Richtung sein, in die das Spiel geht, aber wir sind in das Spiel involviert, auf die eine oder andere Art. Ich selbst WAR ein Mann, der die Wahrheit verdreht hat, um Geld in bestimmte Richtungen zu lenken. Und letztendlich, weil ich sehr starrköpfig war, weil ich sehr selbstsüchtig war, kostete es mich eine ganze Weile, um aufzuwachen und meiner eigenen Falle zu entkommen.

F: Hier ist ein weiteres Paisley-Zitat: „Überlegte Planung um das Zustandekommen der Europäischen Union zu schaffen bietet eine enorme Gelegenheit, den Einfluss der Kirche von Rom auszuweiten. Denken sie daran, es waren Römisch-Katholische Laien, die hinter der Formierung der Europäischen Union steckten, und heute deren Wachstum weiter vorantreiben.”

A: Und betrachten sie etwas anders. Was ist einer der wichtigsten Wirtschaftskriege um Marktanteile auf dem Planeten?

F: Derjenige zwischen den USA und was heute die EU ist.

A: Ja.

F: Ein Teilgrund, warum die EU gebildet wurde, war um Europa eine Chance zu geben, mit der USA auf diesem Gebiet zu konkurrieren.

A: Ja. Und über all dem angesiedelt, die Schwächung der „bei weitem zu unabhängigen Nation”, der USA, in seinem Visier, wurde der Vatikan. Und eine Stufe in dieser Schwächungsoperation ist die momentane Demolierung von US-Unternehmen und dem Aktienmarkt. Welche im Geheimen eine von der EU gestartete Operation war, hinter der fest der Vatikan steht.

F: Es sind da zweifelsohne andere Kräfte am Wirken bei der Schwächung der US-Handelsmärkte.

A: Es sind. Aber die große unbemerkte – das ist es, was ich beschreibe.

F: Lassen sie uns zu dem Lockvogel zurückkehren. Wer steht hinter ihm?

A: In einer sehr glimpflichen Situation ist es bloß ein Betrüger. Aber wenn sie wirklich garstig werden, dann reden sie über jemanden, der wie ein Dämon wirkt.

F: Meinen sie das im wörtlichen Sinne?

A: Nein. Aber andere Leute würden das. Ich rede über jemanden, der jemand anderen BESITZT.

F: Nehmen sie einen sehr ergebenen römisch-katholischen Geschäftsmann von sehr großem Vermögen.

A: Ja. Jemand, der der Kirche und ihren Agenten alles schuldet, was er hat – weil sie eine Menge für ihn arrangiert haben. Das ist eine Art von Lockvogel, der Menschen auf seine Seite zieht. Und hinter ihm ist die besitzende Kraft – die Leute, die ihn besitzen, die, wenn sie wollen, alles was er wertschätzt zerstören können. Und der Geschäftsmann weiß das. Irgendwo in ihm drin weiß er es und ist beängstigt davon. Der Lockvogel und der Dämon.

F: Ein guter Titel für ein Buch.

A: Ja.

F: In diesem Sinne, hier eine weiteres Statement zitiert von Paisley. Dieses ist von Paul Henri Spaak, der als einer der Gründungsväter der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft, dem Vorläufer der EU, bezeichnet wurde: „Wir [Europa] wollen kein weiteres Komitee. Wir haben bereits zu viele. Was wir wollen ist ein Mann von hinreichender Statur um die Loyalität aller Menschen [von Europa] aufrecht zu halten und um uns aus dem wirtschaftlichen Morast zu heben, in dem wir versinken. Schicken sie uns solch einen Mann, und, sei er Gott oder der Teufel, wir werden ihn empfangen.”

A: Ja. Ich habe dieses Zitat mit großer Aufmerksamkeit gelesen. Es gibt einen ziemlichen Vorgeschmack ab, nicht wahr?

F: Ja.

A: Alle Arten von Mitschwingungen. Auf einer Ebene scheint es fast ein Ruf nach Satan zu sein. Auf einer anderen der nach einem faschistischen Diktator, der einen Zauberstab über Europa schwingt.

F: Der Vatikan hat Hitler auf bestimmte Arten unterstützt und hatte das Gefühl, er könnte ihn kontrollieren.

A: Und dem war so. Falls Hitler Europa erobert hätte, hätte der Vatikan, mit seinen weit verteilten und wohlplatzierten, ausgezeichneten Agenten, ihn früher oder später kontrolliert. Hitler war, trotz einiger seiner Aussagen, ziemlich verliebt in die Kirche.

F: Welche anderen Mitschwingungen nehmen sie in Spaaks Äußerung wahr?

A: Er erbittet so jemanden wie ein Papst, sofern ein Papst sich aus dem Dasein einer Symbolfigur in wahre Alltagsmacht bewegen könnte. Ich bekomme auch den Eindruck, dass Spaak bereit ist, gegen jede Gewinnchance zu würfeln , weil er spürt, dass sich die Zukunft Europas zu dieser Zeit in einer sehr verzweifelten Lage befindet.

F: Also war die Formierung der EU in Wirklichkeit ein verzweifelter Schachzug, in gewisser Weise.

A: Auf der Ebene von Geschäftsleuten und Finanziers und Bankiers in Europa war es das. Auf der mittleren Ebene. Und wenn sie sich in dieser Geisteshaltung befinden, dann sind sie bereit alles zu tun, um die Art von Macht wieder zurück zu gewinnen, von der sie fühlen, dass sie ihnen rechtmäßig zusteht. Ihre Lösung ist IMMER für eine Form von Faschismus, unabhängig davon, welches Erscheinungsbild sie ihr geben. Sie müssen sich das merken.

F: Die EU war eine faschistische Bewegung.

A: Heimlich, ja. Absolut. Ob sie einen Mann haben, der zu den Massen brüllend auf einem Balkon steht, oder einen Haufen Männer, die leise in einem Raum sitzen und all die wichtigen Entscheidungen treffen, es ist Faschismus.

F: Paisley zitiert auch aus –

A: Sie meinen den Sunday-Telegraph-Artikel?

F: Ja.

A: Ich habe ihn hier.

F: Lesen sie ihn vor.

A: 21. Juli 1991. Die Überschrift lautete „Ausbrütung eines neuen päpstlichen Plans”. Er liest sich so: „Karol Wojtyla [der Papst] bereitet sich seelenruhig darauf vor den Mantel anzunehmen, von dem er glaubt, dass er sein Göttliches Recht sei – den des neuen Heiligen Römischen Kaisers, herrschend vom Ural bis zum Atlantik.”

F: Was halten sie davon?

A: Wenn sie das Wörtchen „geheim” einfügen, dann denke ich liegen sie richtig. Sehen sie, wir leben in einem Zeitalter wo humanitäre Einstellung der –

F: Grundbaustein der Propaganda ist.

A: Richtig.

F: Warum ist das so?

A: Weil so viele populäre Bewegungen, die auf Freiheit und Gerechtigkeit abzielen, die Landschaft bevölkert haben. Also ist die Strategie der Überwacher da mitzugehen. So wie beim Judo. Sie gehen mit der Bewegung ihres Gegners. Sie versuchen nicht, drauf los zu dreschen. Teil der Kunst des Krieges.

F: Sie werden zu einem großartigen Friedensstifter und Vermittler.

A: Das ist richtig.

F: Das ist die höchste Trumpfkarte.

A: Und der Vatikan hat eine lange Geschichte der Begabung, diese Karte auszuspielen.

F: Wird da eine Zeit kommen, wo es zu spät ist, sogar wenn genug Leute diesen Mist durchschauen?

A: Nein. Aber sie müssen gewisse Dinge tun.

F: Wie zum Beispiel?

A: Sie müssen die Propaganda offen legen. Das ist Nummer eins. Sie müssen das tun. Dann müssen sie alternative Strukturen aufbauen. Alle Arten von ihnen. Und sie müssen vergessen, die Bösewichte um Hilfe zu bitten. Die ganze Vorstellung davon, nett zu Leuten zu sein, die alles tun werden was sie können, um sie zu kontrollieren, funktioniert niemals. Und wenn sie die wahren Motive und Absichten des Gegners verstehen, WERDEN sie diesen Fehler NICHT machen.

F: Sie werden nicht davon ausgehen, dass Auf-Lieb-und-Nett-Machen sie zur Umkehr bewegt.

A: Korrekt.

F: Der Lockvogel und der Dämon.

A: Die Fassade und die Kehrseite.

F: Einige Geschichten über Dämonen lassen sie sich von den Emotionen und dem Schmerz und den Nöten und Leiden der Menschen, an die sie sich anhängen, ernähren und genießen.

A: Ich denke das ist eine ziemlich gute Beschreibung des Vatikans durch die Geschichte hindurch. Wenn sie hinzufügen: die Menschen um ihr Geld und ihre Besitztümer prellend.

F: Dann würde es etwas merkwürdig erscheinen, den Vatikan zu haben, der dämonisches Zeug das Böse nennt, das bekämpft und besiegt werden muss.

A: Ich denke das wird als eine Ablenkungsgeschichte bezeichnet. Sie finden das auf zahlreichen Gebieten. Den Gegner, den sie stützen oder sich ausdenken, sind in Wirklichkeit SIE. Es ist ganz schön clever.

F: Zahlreiche Autoren haben angedeutet, dass der Vatikan zum Inbegriff der Schrecklichkeit abgefallen ist, innerhalb seiner eigenen Mauern.

A: Ich genieße diese Geschichten. Weil ich denke sie begreifen das Wesentliche nicht, dass es beim Vatikan um Täuschung und Kontrolle seit seinem Anbeginn ging. Warum schließlich sich bemühen, eine globale Organisation aufzubauen, um den Weg zu beherrschen, von dem angenommen wird, dass er zur persönlichen Erlösung führt? Warum nicht bloß den Weg markieren und die Menschen ihn selbst gehen lassen? Falls sie wollen? Sie können nicht jemanden zwingen, diesen Weg zu nehmen. Wenn Sie das tun, bekommen sie ein falsches Ergebnis, ein nachgemachtes Ergebnis.

F: Also haben sie das Gefühl, dass Geheimgesellschaften von Bedeutung sind bei der Wiedergabe der wahren menschlichen Geschichte. Da der Vatikan in Wirklichkeit eine solche Gesellschaft ist.

A: Ja, das ist richtig. Ich bin eine Person, die zu der Schlussfolgerung gekommen ist, dass sich wirklich Leute hinsetzen und in Räumen treffen, dass auch wenn sie ein gemeinsames Ziel miteinander teilen – und das tun sie – dass das nicht genug ist, um langfristige Projekte und Operationen aufzustellen. Es ist bloß gesunder Menschenverstand. Wenn sie einen Landkrieg ausfechten, haben sie dann nicht Besprechungen? Bügeln sie ihre Strategie nicht glatt? Verbergen sie diese Strategie nicht? Setzen sie nicht viele Agenten auf dem Feld des Geheimdienstes ein? Täuschen diese Agenten nicht vor, etwas anderes zu sein als sie sind? Stellen sie sich vor was passieren würde, wenn die Generäle einfach davon ausgingen, dass sie alle gemeinsame Zielvorstellungen hätten, und für sich selbst vorgehen. Es wäre eine idiotische Sache von Anbeginn. Die Jesuiten sind der geheimdienstliche Arm der Kirche, in genau der selben Weise wie die CIA arbeitet. Sie verschaffen sich Informationen und sie führen ebenso geheime Operationen aus. Ich habe mehr als ein paar sehr, sehr gescheite Jesuiten getroffen, die im Finanzgebiet tätig sind. Ganz sicher wissen sie, was sie tun. Ganz sicher behalten sie ihre wahren Zielvorgaben nahe an der Weste.

[...]

F: Es erscheint mir, als träfe ihre Analyse vom Lockvogel und vom Dämon auf das medizinische Kartell zu.

A: Sicher tut sie das. Sie haben ihre Studien und Zeugnisse von Prominenten und Aushängeschilder für Krankheiten und prominente Spendensammler für Forschung – und sie sind alle Lockvögel. Die meisten von ihnen sind unwissentliche Lockvögel. Die Studien sind übrigens Fälschungen. Aber all die Lockvögel präsentieren sich für das selbe Medizinsystem, das so viele Menschen tötet. Die Dämonen das sind gewisse Leute, die das Programm wirklich bestimmen, das Forschungsprogramm für die Pharmaunternehmen. Sie wissen, dass sie Menschen töten und damit Geld verdienen.

F: Sie ziehen Genuss aus dem Tod?

A: Es ist sehr politisch inkorrekt, das anzudeuten, aber es ist wahr.

[...]

F: Wie wie hier reden bekomme ich das Gefühl, dass sie einige Erfahrung mit vatikanischen Rekrutierungsmethoden haben – natürlich ausgeführt über viele Pappfiguren von niederem Rang.

A: Sie haben Recht. Die habe ich. Es ist auf dem Gebiet Laien-Katholiken zu Agenten zu machen. Ich kannte zahlreiche Leute denen man sich angenähert hat. Das Standardprozedere ging so: Ein katholischer Geschäftsmann in einer großen Stadt wird von dem lokalen Ortsverband einer jener katholischen Gruppen kontaktiert. Es gibt Hunderte von ihnen. Sie haben verschiedene Namen. Sie alle sehen gütig oder wohltätig oder bloß ehrenamtlich aus.

F: Also geht dieser Geschäftsmann zu einem Treffen.

A: Sicher. Ein Mittagessen, ein Treffen. Letzten Endes schließt er sich der Gruppe an. Er ist bereits ein erfolgreicher Mann. Sehr dynamisch und ambitioniert. Möchte weiterkommen. Also wird ihm, nach einem Jahr oder so, eine Gelegenheit auf den Weg gelegt. Einer seiner Freunde in der Gruppe stellt ihn einem Darlehensberater an einer Bank vor, und eh sie sich versehen bekommt er bares Geld um sein Geschäft auszuweiten. Die Dinge fangen an zu köcheln. Dies ist ein ziemlich langsamer Prozess und bei jedem Schritt wird der Geschäftsmann gründlich geprüft. Locker, da bisher wirklich nichts geschehen ist. Aber nach einem weiteren Jahr oder zwei gewinnt er einen Partner für eine neue Unternehmung. Der Partner ist ebenfalls Mitglied dieses laien-katholischen Vereins. Das neue Unternehmen floriert. Der Geschäftsmann trifft den ortsansässigen Bischof. Er wird für eine Art Laie-des-Jahres-Auszeichnung nominiert. Er gewinnt nicht, aber sein Profil erhöht sich. Nach Jahren, in denen er nicht in die Kirche ging, geht er nun. Ihm wird sogar einmal im Monat die Beichte abgenommen. Nach drei oder vier Jahren wird er einem „Finanzexperten” vorgestellt, der ebenfalls aus der selben Ortsgruppe kommt. Der Experte ist in Wirklichkeit ein Jesuit, aber nur wenige Leute wissen das. Der Jesuit wird sein Freund. Er nimmt ihn mit auf eine Reise nach Rom und sie haben eine Audienz bei einem Kardinal. Kurz. Es geht weiter und weiter. Der Geschäftsmann wird bei jedem Schritt auf dem Weg gründlich geprüft. Er kauft sich in eine Baugesellschaft ein. Er wird nun reich. Er denkt nicht viel darüber nach, aber sein neuer Lebensstil hängt tatsächlich von seinen gewonnenen katholischen Freunden ab. Und allem, was sie für ihn getan haben. Natürlich würde er den neuen Lebensstil niemals aufgeben wollen. Und nun trifft er auf einer Geschäftsreise eine Frau in einer Bar. Sie ist ziemlich hübsch und freundlich. Sie schlafen miteinander. Jedesmal wenn er geschäftlich in diese Stadt geht, trifft er sie. Ohne sein Wissen werden ihre Treffen auf Videoband aufgezeichnet. Der jesuitische Freund schafft es eines Tages, das Thema dieser Frau anzubringen. Weil der jesuitische Freund sie kennt. Er erzählt dem Geschäftsmann, dass sie eine Prostituierte ist, und obwohl sie vielleicht kein Geld von ihm verlangt hat, nun – und so geht der Geschäftsmann zur Beichte und erzählt die Geschichte seinem Pfarrer. Und so weiter und so fort. Und zehn Jahre später hat der jesuitische Freund diesen Mann tatsächlich komplett in seiner Tasche. Und in dem Fall, den ich beschreibe, kommen wir letztendlich zum politischen Amt. Kandidatur für ein Amt. Und Gewinn. Und am Ende der Strecke, mit einer Menge Geld in der Bank und vielen politischen Gefälligkeiten später, wird diesem Geschäftsmann ein Posten in einem Bundesamt angeboten. Hat mit Außenhandel zu tun. Er nimmt die Stelle an, auf die Empfehlung seines jesuitischen Freundes hin. Und schlussendlich, nach vielen weiteren Drehungen am Rad, die ich nicht erläutern werde, wird dieser Geschäftsmann ein Botschafter. Und ist komplett verpflichtet. Er nimmt Befehle an, auch wenn er nicht in dieser Weise darüber denken mag. Und er ist ein Agent. Er reicht Informationen an seinen Freund weiter. Eine Menge Informationen. Und ihm wird zunehmend vertraut. Und nun wird ihm von einem größeren Programm erzählt. Es beinhaltet, der Kirche mehr Bedeutung in den Leben vieler Menschen zu verschaffen. Die Ausweitung des Einflussbereiches der Kirche – denn darum geht es doch bei all dem in Wirklichkeit, oder? Und dieser Geschäftsmann tritt einer weiteren katholischen Gruppierung bei und wird zum Ritter gemacht. Der Geschäftsmann wird niemals als Eingeweihter betrachtet, denn er hat gewisse Skrupel. Deshalb wird er benutzt, wie er benutzt werden kann. Und eines Tages, für drei Minuten, trifft er den Papst als Teil einer Gruppe. Es ist der Höhepunkt seines Erwachsenenlebens. Er hat eine große Menge an Informationen an seinen jesuitischen Freund weitergereicht, über Jahre.

F: Welche Art von Informationen?

A: Aus diplomatischen Kanälen zum Beispiel. Einige dieser Kanäle enthielten prekäre Information. Die Kirche war an verschiedensten delikaten Verhandlungen zwischen den USA und einer auswärtigen Nation interessiert.

F: Sie sagen also, nehmen sie das mit einem Faktor von einigen Tausend solcher Agenten mal –

A: Viele mehr als das.

F: OK –

A: Und sie bekommen einen gewaltigen Fluss an Informationen, die in den vatikanischen Geheimdienst kommen. Und das ist bloß Information, über die ich rede. Es gibt da ebenso Gefälligkeiten aller Art. Sie wissen, wenn sie die ersten paar Seiten von Saussys Buch „Rulers of Evil” [Herrscher des Bösen] lesen, sehen sie eine Liste von Römisch-Katholischen in der Regierung, die Schlüsselpositionen hinsichtlich US-Außenpolitik innehatten. Positionen wie CIA-Direktor, Nationaler Sicherheitsberater, Staatssekretär, Höchster Botschafter. Und dort gibt es ebenfalls eine Liste von Senatoren, die die verschiedenen Unterausschüsse innerhalb des Auswärtigen Ausschusses des US-Senats leiten (oder leiteten) – alle römisch-katholisch. Biden, Unterausschuss für Europäische Angelegenheiten. Sarbanes, Internationale Wirtschaftspolitik. Moynihan, Nahost- und südasiatische Angelegenheiten. Kerry, Terrorismus, Drogen und Internationale Kommunikation. Dodd, Westliche Hemisphäre und Friedenskorps-Angelegenheiten.

F: Ja. Ich habe die Liste gesehen. Und das ist bloß der Anfang. Saussy fährt fort, „praktisch jeden Aspekt des weltlichen Lebens in Amerika” zu benennen, wie er es darstellt, die als ein Regierungspräsidium eines Komitees von einem römisch-katholischen Kongressabgeordneten geleitet werden. Es ist schwindelerregend. Hier sind bloß einige wenige dieser Bereiche: „...Versicherung, Wohnraum, Kommunalentwicklung, Bundeskreditsicherheiten, Wirtschaftssicherungsmaßnahmen... Gold und Edelmetalltransaktionen, Landwirtschaft... Hochwasserschutz, Minderheitenprojekte, Impfstoffe, Medikamentenbeschriftung und -verpackung, Drogen- und Alkoholmissbrauch... Energie... Bankenregulierung...”

A: Und die Menschen in Amerika sind immer noch geneigt, Jack Kennedy für den einzigen Katholiken zu halten, der jemals eine große weltlich-politische Macht in den USA hatte. Was, wenn sie darüber nachdenken, ein viel zu wenig erwähntes Teilergebnis des JFK-Attentates ist. Ergibt eine ausgezeichnete Titelgeschichte, nicht wahr? „Keine weitere wesentliche Präsenz von römisch-katholischer Macht in der weltlichen US-Regierung. Jack ist tot.”

armin Offline



Beiträge: 52

22.02.2009 15:32
#5 RE: V A T I K A N antworten
„Es ist einfach erstaunlich!”

Von Darryl Eberhart, Herausgeber von „Tackling the Tough Topics (TTT)”
28. Juni 2006 (aktualisiert am: 20. Oktober 2007) (http://www.toughissues.org)

Was ich ihnen jetzt berichten werde, ist „einfach erstaunlich!”. Ein beträchtlicher Teil der „alternativen Medien” erzählen uns, dass „die Juden” (d.h. „die [freimaurerisch-zionistischen] Juden”) die Neue Weltordnung ANFÜHREN, einschließlich der Banken, der gegenwärtigen US-Regierung, dem US-Kongress, Hollywood und der Massenmedien. Nun, lassen sie uns Hollywood und die Massenmedien besprechen. Denn falls die freimaurerisch-zionistischen Juden tatsächlich Hollywood und die Massenmedien KONTROLLIEREN, dann bin ich ziemlich verwirrt. Sie mögen sich fragen: „Warum sind sie verwirrt?”. Ich bin froh, dass sie gefragt haben.

Lieber Leser, der größte Mörder der Juden über die vergangenen 1000 und etwas Jahre war die RÖMISCH-KATHOLISCHE KIRCHE. Die RÖMISCH-KATHOLISCHE KIRCHE ist ebenso der größte Mörder von unabhängigen christlichen Gruppen gewesen (d.h. die Albigenser und die Waldenser Christen) – der größte Mörder von Protestanten (d.h. französischen Hugenotten, irischen Protestanten und böhmischen Protestanten) – und einer der größten Mörder von orthodoxen Christen (z.B. der Genozid verübt an den serbisch-orthodoxen Christen im RÖMISCH-KATHOLISCH kontrollierten faschistischen Kroatien in den 1940ern). Wenn die Massenmedien und Hollywood von den freimaurerisch-zionistischen Juden geleitet werden, WARUM enthüllen sie dann nicht die ausgiebige Unterstützung der RÖMISCH-KATHOLISCHEN Kirche von faschistischen Staaten, die Juden in Europa während des Zweiten Weltkrieges abschlachteten?


Ante Pavelic begrüßt Kardinal Stepinac (Erzbischof von Zagreb).


Die Bischöfe und Erzbischöfe von Kroatien gewährten der Ustascha volle Unterstützung. Hier sieht man sie zusammen mit Ante Pavelic während einer ihrer regelmäßigen Besprechungen mit ihm.

Als erstes lassen sie uns einen kleinen Ausschnitt auf der wohldokumentierten Geschichte des RÖMISCH-KATHOLISCHEN Massenmordes an Juden begutachten. Bitte beachten sie folgende Zitate:

„Juden wurden zu Tausenden durch ganz Europa hindurch abgeschlachtet, als die KATHOLISCHEN Kreuzritter ihren Weg zum ‚Heiligen Land’ schlugen, um es von sowohl den Juden als auch Türken für die RÖMISCH-KATHOLISCHE KIRCHE zurückzugewinnen.” — Dave Hunt („A Cup of Trembling”; 1995, Seite 159)

„Eine der bösartigsten Personen der Geschichte starb an diesem Tag [16. September] im Jahre 1498. Tomas de Torquemada ordnete als [RÖMISCH-KATHOLISCHER] Generalinquisitor von Spanien die Verbrennung von mehr als 10.000 Menschen auf dem Scheiterhaufen an, weil sie nicht mit seine religiösen Ansichten übereinstimmten. Er gebrauchte die Inquisition aus religiösen und politischen Motiven, im Glauben dass die Bestrafung von [Anm. Verf.: so genannten] ‚Häretikern’ und Nicht-Christen – hauptsächlich Juden und Moslems – der einzige Weg wäre, um politische Einheit in Spanien zu verwirklichen. Von Millionen überaus gefürchtet und gehasst überzeugte er [den spanischen König] Ferdinand und [die Königin] Isabella, Spanien von Juden zu befreien. Mehr als eine MILLION Familien wurden während dieser Zeit aus Spanien vertrieben. Das Land erholte sich niemals mehr von dem resultierenden Niedergang.” — Ron Hembree („A Daily Joy”; Seite 272)

„Der KATHOLISCHE Priester, [Monsignor] Fr. Jozef Tiso, Oberhaupt des Nazi-Marionetten-Regimes der Slowakei von 1939-45 sandte die jüdische Bevölkerung dieses winzigen Landes, 70.000 an der Zahl, in die Vernichtungslager in Polen.” — Dave Hunt („A Cup of Trembling”; 1995; Seite 191)


Monsignor Jozef Tiso SJ.


Tiso gibt den Römischen Gruß.

„Für einen Juden waren Hitler und [der italienische faschistische Diktator] Mussolini ‚Christen’. In der Tat waren sie RÖMISCH-KATHOLISCH von Geburt an und trotz ihrer abscheulichen Verbrechen gegen die Menschheit wurden sie von ihrer Kirche niemals exkommuniziert. Das selbe galt für [Nazi-SS-Anführer Heinrich] Himmler und viele andere in der Nazi-Hierarchie. In der Tat hat die RÖMISCH-KATHOLISCHE KIRCHE eine lange Geschichte der Verfolgung, der Vertreibung und des Niedermetzelns von Juden, auf die sich Hitler bei der Rechtfertigung des Holocaustes bezog.” — Dave Hunt („A Cup of Trembling”; 1995; Seite 158)


Hitler mit Reichsbischof Müller und Abt Schachleiter, umgeben von Parteibossen. September 1934.


Erzbischof Cesare Orsenigo, päpstlicher Nuntius zu Deutschland, redet mit Hitler während eines formalen Empfangs in Berlin im Januar 1936.


Priester salutieren Hitler.

Hier ist ein wenig von diesen historischen Aufzeichnungen vom RÖMISCH-KATHOLISCHEN Abschlachten von Juden:

[1] 1095 A.D. — Papst Urban II. (Papst: 1088-1099) ruft den Ersten Kreuzzug aus. Hier ist was der Historiker Will Durant betreffend dieses PÄPSTLICH-angezettelten Blutrausches geschrieben hat. „Als Papst Urban II. 1095 den Ersten Kreuzzug ausrief, hielten es einige Christen [d.h. RÖMISCHE KATHOLIKEN] für wünschenswert, die Juden in Europa zu töten, bevor man so weit fort fuhr, um Türken in Jerusalem zu bekämpfen. Godfrey of Bouillon, der die Anführerschaft des Kreuzzuges angenommen hatte, verkündete, dass er das Blut von Jesus an den Juden rächen würde, indem er nicht einen von ihnen am Leben ließe; und seine Begleiter verkündeten ihre Absicht, alle Juden zu töten, die das Christentum nicht annehmen würden [Anm. Verf.: d.h. die RÖMISCH-KATHOLISCHE Lesart davon].”

[2] 1096 A.D. — RÖMISCH-KATHOLISCHE Kreuzritter schlachten die Hälfte der Juden von Worms, Deutschland, auf ihrem Weg durch diese Stadt ab.

[3] 1099 A.D. — RÖMISCH-KATHOLISCHE Kreuzritter, vom Papst von Rom [d.h. Papst Urban II.] auf eine „heilige” Mission geschickt, schaffen es bis an die Mauern von Jerusalem. Bei der Einnahme der Stadt treiben die Kreuzritter die Juden in die Synagoge und zünden sie dann an. Diese RÖMISCH-KATHOLISCHEN Kreuzritter schlachten fast alle Einwohner der Stadt ab – Männer, Frauen und Kinder – Juden, Moslems, und wahrscheinlich sogar einige Christen! (Die RÖMISCH-KATHOLISCHEN Kreuzritter hatten vorher die Einwohner der Stadt von Antioch [in der südlichen Türkei] abgeschlachtet – Männer, Frauen und Kinder – als sie sie eingenommen hatten!)

[4] 1236 A.D. — RÖMISCH-KATHOLISCHE Kreuzritter schlachten die Juden in den Anjou- und Poitou-Regionen von Westfrankreich ab. Der Historiker Will Durant berichtet uns: „(RÖMISCH-KATHOLISCHE Kreuzritter) fielen in die jüdischen Siedlungen von Anjou und Poitou ein. (Diese RÖMISCH-KATHOLISCHEN Kreuzritter) geboten, dass alle Juden getauft würden; als die Juden sich weigerten, trampelten die Kreuzritter 3.000 von ihnen unter den Hufen ihrer Pferde zu Tode.”

[5] 1243 A.D. — Alle Juden in Belitz, Deutschland (nahe Berlin) werden bei lebendigem Leibe von RÖMISCHEN KATHOLIKEN verbrannt. Gemäß des Historikers Will Durant war ihr angebliches Verbrechen, dass „einige von ihnen eine geweihte Hostie geschändet hatten”.

[6] 1298 A.D. — Alle Juden in Rottingen von RÖMISCHEN KATHOLIKEN zu Tode verbrannt. Gemäß dem Historiker Will Durant war ihr angebliches Verbrechen: „Entweihung einer Messoblate”.

[7] 14. Jahrhundert — Die RÖMISCH-KATHOLISCHE KIRCHE beschuldigt die Juden für den „Schwarzen Tod” (wahrscheinlich die Beulenpest) verantwortlich zu sein. Hier ist was der Autor Dave Hunt in seinem Buch „A Woman Rides the Beast [bibl.: Eine Frau sitzt auf dem Tier]” (1994) bezüglich dieser Zeit in der Geschichte geschrieben hat: „Von der Zeit an da die Päpste Rom beherrschten war die Misere der Juden bei weitem schmerzlicher als sie es jemals in den Händen der heidnischen Herrscher gewesen war. Heiden hatten die Schuld für jedes Unheil Christen zugeschrieben. Jetzt schrieb die RÖMISCH-KATHOLISCHE KIRCHE alle Schuld den Juden zu. Der Verursachung des ‚Schwarzen Todes’ angeklagt wurden die Juden als Vergeltung zu Tausenden zusammengetrieben und gehängt, verbrannt und ertränkt.” (Seite 267)

[8] 1481 A.D. — Beginn der „Spanischen Inquisition”. Die Hierarchie der RÖMISCH-KATHOLISCHEN KIRCHE koreographiert eine Orgie von Folter und der Verbrennung von Menschen bei lebendigem Leib – die Inquisition genannt. Obwohl sie ursprünglich und hauptsächlich auf Juden und Moslems abzielt, nimmt die Inquisition auch jene Christen ins Visier, deren Glaubenssätze nicht völlig auf gleicher Linie mit den Doktrinen und Praktiken der römisch-katholischen Kirche liegen. In den ersten zwei Jahren (1481-1483) werden mindestens 2.000 Individuen bei lebendigem Leib verbrannt. Autor Dave Hunt stellt in seinem Buch „A Woman Rides the Beast” (1994) fest: „Allein in Spanien überstieg die Zahl der Verurteilten drei MILLIONEN, mit rund 300.000 auf dem Scheiterhaufen verbrannten [während der Dauer der Spanischen Inquisition].” (Seite 79; Hunt zitiert aus R. W. Thompsons Buch „The Papacy and the Civil Power”)

[9] 1941-1945 A.D. — Der jüdische Holocaust ereignet sich im Nazi-faschistisch-kontrollierten Europa. Bis zu sechs Millionen Juden werden ermordet und zu Tode gehungert. Die RÖMISCH-KATHOLISCHE Mitwirkung in diesem Holocaust ist umfangreich. Der römisch-katholische, deutsche Malteserritter Franz von Papen ist einer der Hauptmitwirkenden, die daran beteiligt sind, Hitler an die Macht zu bringen. Die Unterstützung und das einstimmige Votum der deutschen, römisch-katholischen Zentrumspartei für das „Ermächtigungsgesetz” vom März 1933 ist entscheidend, was Adolf Hitler die Zweidrittelmehrheit bringt, die er benötigt um diktatorische Macht in Deutschland zu übernehmen. Der JESUITISCHE „Vater” Himmler (Onkel von Heinrich Himmler) ist ein hoher Offizier in der Nazi-SS (die zugegebenermaßen nach dem JESUITENORDEN geformt wurde). Eine Reihe von RÖMISCH-KATHOLISCHEN Priestern zieht die schwarzen Uniformen der Nazi-SS an. Der VATIKAN unterzeichnet ein Konkordat mit Nazi-Deutschland und mit dem faschistischen Italien. RÖMISCHE KATHOLIKEN werden als Marionettendiktatoren in einer Reihe von faschistischen Ländern eingesetzt. In der Slowakei zum Beispiel wird der JESUITISCHE Priester Monsignor Tiso als Diktator eingesetzt. Zusätzlich stehen römisch-katholische Malteserritter an der Spitze von drei mächtigen Geheimdiensten während des Zweiten Weltkrieges (William Donovan leitet den amerikanischen OSS – der später zur CIA wird; der deutsche General Reinhard Gehlen leitet den Nazi-Geheimdienst an der Ostfront; und der russische Anton Turkul leitet den sowjetischen Geheimdienst und verwendet jesuitische Priester als Kuriere). Indem er Elemente innerhalb der Krieg führenden Fraktionen benutzt, ist der Vatikan in der Lage, das Abschlachten einer großen Anzahl seiner Lieblingszielgruppen sicherzustellen: Juden, Protestanten (in Norddeutschland und in Preußen) und orthodoxe Christen. Am Ende des Krieges hilft der Vatikan vielen Nazi- und faschistischen Kriegsverbrechern über die „Vatikanischen Rattenlinien” zu entkommen, indem er sie in Klöstern und Stiften in Europa versteckt bis sie sicher in solche Länder wie die USA, Argentinien, etc. flüchten können.


Wie Italien unterzeichnete Deutschland 1933 ein Konkordat mit dem Vatikan. Bei der Konkordatsunterzeichnung: Kardinal Pacelli (der spätere Papst Pius XII.). 1933 war er Staatssekretär des Vatikans. 1. von links: Franz von Papen, ein finsterer Nazi und frommer Katholik. Er war Hitlers Diplomaten-Ass und fungierte als Agent Roms bei Hitlers Kampf um die Macht.


Malteserritter Reinhard Gehlen, verdienstvoll beim Aufbau zahlreicher Geheimdienste, auch unter Rekrutierung von Ex-Nazis.


Einer der österreichischen jesuitischen Doppelagenten.

[10] 1941-1945 A.D. — Des „VATIKANS Holocaust” ereignet sich in Kroatien. Obwohl hauptsächlich gegen serbisch-orthodoxe Christen gerichtet werden ebenso viel kleinere Anzahlen von Juden und Zigeunern ins Visier genommen. Dieser abscheuliche, barbarische und primitive Genozid wird von RÖMISCH-KATHOLISCHEN Geistlichen geplant, orchestriert und dirigiert – hauptsächlich von FRANZISKANISCHEN Mönchen, Ordensbrüdern und Priestern, zusammen mit hochrangigen JESUITEN. Der römisch-katholische, kroatische Führer Ante Pavelic verbündet sich mit hochrangigen RÖMISCH-KATHOLISCHEN Prälaten, wie dem JESUITISCHEN Monsignor Aloysius Stepinac (Erzbischof von Zagreb) und dem JESUITISCHEN Monsignor Ivan Saric (Erzbischof von Sarajevo), um die RÖMISCH-KATHOLISCHEN Ustascha-Militäreinheiten dazu zu benutzen, 600.000 bis eine Million unschuldiger serbisch-orthodoxer Männer, Frauen, Alte und Kinder zu foltern und abzuschlachten. Dieser religiöse Genozid beinhaltet die brutalsten Formen von Folter, Zwangskonvertierungen, Menschenverbrennung bei lebendigem Leib, Vergewaltigung von und Mord an Mädchen und Frauen, Aufspießen von kleinen Kindern auf Pfähle bei lebendigem Leib, Ausstechen von Augen der Opfer um Halsketten daraus herzustellen, zu Tode Verhungernlassen von Kindern, Begrabung von Opfern bei lebendigem Leib, Kreuzigung von orthodoxen Priestern an Holztüren, und einige andere Gräueltaten, bei denen ich nicht das Gefühl habe, sie sollten in einem Artikel geschrieben stehen. RÖMISCH-KATHOLISCHE Geistliche beraten nicht nur häufig die römisch-katholischen Ustascha-Militäreinheiten, wie zu foltern und zu morden sei, sondern beteiligen sich sogar auch an den Grausamkeiten. Ein Franziskanermönch mit dem Namen „Vater” Miroslav Filipovic fungiert als der grausame Lagerkommandant bei Jasenovac (eines der schlimmsten unter den Konzentrationslagern).

HINWEIS: Die obigen historischen Einzelheiten wurden meinem TTT-Newsletter mit dem Titel „Bloody Hands & Wicked Hearts” [Blutige Hände und boshafte Herzen] entnommen, der auf http://www.toughissues.org veröffentlicht ist.


Dieses Foto von Ustascha wurde 1943 in Bosnien gemacht, bevor sie ihr Opfer hinrichteten.


Der Franziskanermönch Miroslav Filipovic, links als Priester mit seinem Talar, rechts in der Ustascha-Uniform. Filipovic war der Kommandant des Lagers Jasenovac. Spitzname: „Pater Satan”.

Die RÖMISCH-KATHOLISCHE KIRCHE hat über viele Jahrzehnte versucht, ihre Beteiligung daran WEISSZUWASCHEN, zur Verfolgung und Abschlachtung von Juden durch die Geschichte hindurch aufzuhetzen, anzuregen und sie sogar zu orchestrieren und anzuführen, und insbesondere ihre Beteiligung an solchen Gräueltaten während des Zweiten Weltkrieges. Bitte bedenken sie das folgende Zitat vom Autoren Dave Hunt, in dem er die moderne „Verurteilung” des „Antisemitismus” durch die römisch-katholische Kirche aus dem II. Vatikanischen Konzil analysiert:

„Nichts könnte heuchlerischer als diese Aussage sein. Die Kirche verdammt eindringlich ‚Hass, Verfolgung, Antisemitismus’, aber nur von anderen, nicht von ihr selbst. Es wird keine Erwähnung von der Tatsache gemacht, dass während der vielen Jahrhunderte, als die KATHOLISCHE KIRCHE die Macht über die Gesellschaft in den Händen hielt, sogar Könige und Kaiser beherrschend, sie der Anstifter und Verursacher einer antijüdischen Ausrichtung war, so schlimm wie alles was die Welt je gesehen hatte.” („A Cup of Trembling”; 1995; Seite 165)

In der Tat ist die RÖMISCH-KATHOLISCHE Beteiligung an der Unterstützung, den Zweiten Weltkrieges zu entfachen, und dann RÖMISCH-KATHOLISCH-kontrollierte faschistische Regime in Europa zu dieser Zeit zu unterstützen, gut dokumentiert worden. Bitte bedenken sie sorgfältig die folgenden Zitate, die die RÖMISCH-KATHOLISCHE Beteiligung „aufs äußerste” am Zweiten Weltkrieg aufzeigt – eine Beteiligung, die im Tod von Millionen von sowohl Juden als auch Christen resultierte:

„Die Öffentlichkeit ist praktisch in Unkenntnis über die überwältigende Verantwortung, die vom VATIKAN und den JESUITEN für den Beginn der zwei Weltkriege getragen wird — ein Sachverhalt, der zum Teil durch die gewaltigen Finanzen erklärt werden mag, die dem VATIKAN und den JESUITEN zur Verfügung stehen, was ihnen Macht in so vielen Einflussbereichen verschafft, insbesondere seit dem letzten Konflikt.” — Edmond Paris („The Secret History of the Jesuits”; 1975; Seite 9)

„Die JESUITEN setzten, unter Ausübung der Kontrolle über [Adolf] Hitlers okkultem und homosexuellem Dritten Reich, Marionettendiktatoren in ganz Europa ein. Dies waren:

[1] Bayerisches Deutschland und das Dritte Reich - [Adolf] Hitler [geboren-gestorben:
1889-1945]
[2] Italien - [Benito] Mussolini [geboren-gestorben: 1883-1945]
[3] 'Vichy' Frankreich - [Henri Philippe] Petain [geboren-gestorben: 1856-1951]
[4] Spanien - [Francisco] Franco [geboren-gestorben: 1892-1975]
[5] Österreich - Seyß-Inquart
[6] Polen - Frank
[7] Slowakei - [Jesuiten-] Priester [Monsignor] Tiso
[8] Kroatien - [Ante] Pavelitch (Anm. Verf.: andere Schreibweise: Pavelic)
[9] Belgien - Degrelle.

Alle diese RÖMISCH-KATHOLISCHEN, JESUITISCH-kontrollierten, Juden hassenden Diktatoren waren dem größten Kriegsverbrecher von allen, dem Päpstlichen Cäsaren Pius XII. und seinem Meister, dem [Obersten] JESUITENgeneral Wladimir Ledochowski, treu ergeben.” — Eric Jon Phelps („Vatican Assassins”; 2001; Seite 478)


Entnommen aus: Leo H. Lehmann „Behind the Dictators – A Factual Analysis of the Relationship of Nazi-Fascism and Roman Catholicism” (1945).

„Das Dritte Reich ist die erste Macht, die die hohen Prinzipien des PAPSTTUMS nicht nur anerkennt, sondern auch praktiziert.” — Franz von Papen (Deutscher römisch-katholischer Malteserritter; 14. Januar 1934)


Der finstere und fromme römische Katholik und Malteserritter Franz von Papen (vorne links) führt eine katholische Messeprozession an.

„Die [RÖMISCH-KATHOLISCHEN] Priester und die Gläubigen müssen ohne zu Zögern den großen deutschen Staat [d.h. Nazideutschland] aufrecht halten, und den Führer [d.h. Adolf Hitler], dessen Kampf für den Aufbau von [Nazi-]Deutschlands Macht, Ehre und Wohlstand sich im Einklang mit den Anliegen der Vorsehung [d.h. des VATIKANS] befindet.” — Der JESUITISCHE römisch-katholische Kardinal Innitzer (Erzbischof von Wien, Österreich)


Kardinal Innitzer mit seltsamem Blick.



„Die Erklärung des [JESUITISCHEN] Monseigneur [Anm. Verf.: französische Schreibweise von ‚Monsignor’] Tiso, Oberhaupt des slowakischen Staates, die seine Absicht bekundet, die Slowakei gemäß eines christlichen [sic] Planes aufzubauen, hat die volle Zustimmung des Heiligen Stuhls.” — Radio Vatikan (Juni 1940)


Jesuit Tiso begrüßt Hitler.


Monsignor Jozef Tiso SJ.

„Vor allem habe ich vom Jesuitenorden gelernt. Bis jetzt hat es nie etwas Imposanteres auf Erden gegeben als die hierarchische Organisation der KATHOLISCHEN KIRCHE. Ich übertrug einen großen Teil von dieser Organisation direkt in meine eigene [Nazi] Partei... Die KATHOLISCHE KIRCHE muss als ein Beispiel hochgehalten werden... Ich werde ihnen ein Geheimnis verraten. Ich gründe einen Orden [Anm. Verf.: die Nazi-SS]. In [Heinrich] Himmler [der das Oberhaupt der Nazi-SS werden sollte] sehe ich unseren Ignatius de Loyola [Anm. Verf.: der Begründer des Jesuitenordens].” — Adolf Hitler (1889-1945; römisch-katholischer Naziführer von Deutschland von 1933-1945)

[Kommentar des Verfassers zum vorangegangenen Zitat: Dieses Zitat von Hitler wurde Edmond Paris' Buch „The Vatican Against Europe”; 1959; Seiten 252, 256, entnommen]
armin Offline



Beiträge: 52

22.02.2009 15:53
#6 RE: V A T I K A N antworten
„Es ist einfach erstaunlich!” – Fortsetzung

„Die KATHOLISCHEN Priester [im faschistischen Kroatien in den 1940ern] tauschten ihre Roben gegen die Uniformen der gefürchteten [RÖMISCH KATHOLISCHEN] Ustascha [-Miliz – und später -Armee] Todesschwadronen ein und führten die barbarischsten und brutalsten Überfälle auf jene [serbisch-orthodox-christlichen] Menschen an und betrieben niemals zuvor in diesem Jahrhundert gekannte satanische Folterungen. Wir reden nicht von 800 Jahren zuvor. Wir reden von 1940.” — Jack Chick („Smokescreens”; 1983; Seite 25)




Stane Kukavica, ein Franziskanermönch, ebenso in der Uniform der Ustascha zu sehen.


Ustascha-Soldaten tragen den Kopf eines serbisch-orthodoxen Priesters. In Dubrovnik hatten faschistische Soldaten Fotografien von einem Ustascha-Soldaten, der zwei Halsketten trug. Eine war eine Kette aus ausgestochenen Augen, die andere aus herausgerissenen Zungen von ermordeten orthodoxen Serben.

„Dies [Anm. Verf.: ihr Büchlein ‚Ravening Wolves’] ist der Bericht über Folter und Mord verübt im Europa von 1941-1943 durch eine Armee von [RÖMISCH-]KATHOLISCHEN Aktionisten bekannt als die Ustascha, angeführt von Mönchen und Priestern, und sogar unter der Beteiligung von Nonnen.” — Monica Farrell („Ravening Wolves”)


Nonnen marschieren zusammen mit kroatischen Nazi-Legionären (Ustascha).

„Ein Großteil der KATHOLISCHEN Geistlichkeit von [dem faschistischen] Kroatien standen fanatisch hinter [Kroatiens ‚oberstem Führer’ Ante] Pavelic und seinem unglaublich bösem Regime. Es wurden sogar Medaillen von Pavelic an Nonnen und Priester vergeben, so den Umstand verratend, dass viele von ihnen eine aktive Rolle an der Seite des Ustascha-Militärs gespielt haben. FRANZISKANISCHE Mönche im Besonderen traten den Ustascha-Battalionen bei.” — Dave Hunt („A Woman Rides the Beast”; 1994; Seite 301)


Pavelic inmitten kroatischer Nonnen. Sie wurden von Pavelic für ihre „heldenhaften” Taten ausgezeichnet (siehe Abzeichen auf Brust).


Pavelic mit Mönchen.

„KATHOLISCHE religiöse Orden gewährten der Ustascha [-Miliz – und später -Armee] vollständige und kontinuierliche Unterstützung. Vor der Errichtung des Unabhängigen Staates von Kroatien (1941) waren ihre Abteien Verstecke für die Ustascha-Terroristen, [wo sie] Ustascha-Druckerpressen verbargen, es waren Lagerstätten für subversive Ustascha-Literatur und sogar für Handgranaten, Gewehre und Dynamit.
Die Ustascha führten ihre [terroristischen Vorkriegs-] Aktivitäten gedeckt durch Mitglieder von [RÖMISCH-KATHOLISCHEN] religiösen Orden aus, männlichen und weiblichen. Nonnen stellten Uniformen, Abzeichen und medizinische Ausrüstung für die Ustascha-Abteilungen bereit.” — Avro Manhattan („The Vatican's Holocaust”; 1986; Seite 99)



„Als [der kroatische ‚oberste Führer’ Ante] Pavelic erst einmal die Macht ergriff, gab der [JESUITISCHE] Erzbischof [Aloysius] Stepinac einen Hirtenbrief heraus, der die kroatische Geistlichkeit anwies, den neuen Ustascha-Staat zu unterstützen. Die Verstrickung von KATHOLISCHER Geistlichkeit entweder in die aktive Mitwirkung oder in die Segnung des von der Ustascha durchgeführten Holocausts ist wohldokumentiert. Ein Franziskanermönch, Miroslav Filipovic, leitete das Konzentrationslager Jasenovac für zwei Jahre, während welcher Zeit er die Vernichtung von nicht weniger als 100.000 Opfern anwies, hauptsächlich serbisch-orthodoxe. Der [JESUITISCHE] Erzbischof Stepinac führte das Komitee, das verantwortlich für die erzwungenen ‚Konvertierungen’ zum Römischen Katholizismus unter Androhung des Todes war – und war ebenso der Oberste Apostolische Militärvikar der Ustascha-Armee, die das Abschlachten von jenen bewerkstelligten, die versagten [zum Römischen Katholizismus] zu konvertieren. Stepinac war der Ustascha als der ‚Beichtvater’ bekannt und spendete ihren Mitgliedern und Aktionen stets den Segen der Heiligen Mutter Kirche.” — Dave Hunt („A Woman Rides the Beast”; 1994; Seite 302)


Hier sieht man Pavelic dem Erzbischof Stepinac zugewandt, der wegen Kriegsverbrechen verhaftet wurde, ins Gefängnis kam, im Hausarrest starb und vom Papst [Johannes Paul II.] 1998 seliggesprochen wurde.


Erzbischof Stepinac zusammen mit der Ustascha.


Zwangskonvertierung in Kroatien.

„Schätzungen der Opferzahlen (des Holocausts des VATIKANS in Kroatien in den 1940ern) übersteigen eine MILLION. Das ist wahrscheinlich eine realistische Zahl. Jugoslawien schätzte in seinen Kriegsverbrecherprozessen, dass zwischen 700.000 bis 900.000 Opfer ‚(in) den zwei Dutzend Konzentrationslagern’ innerhalb Kroatiens ‚gefoltert und hingerichtet wurden’ und Zehntausende die Lager niemals erreichten. Viele waren Juden, aber die meisten waren Serben orthodoxen Glaubens, denen man die Wahlmöglichkeit zwischen Konvertierung zum Römischen Katholizismus oder dem Tod gab.
Sowohl in Jugoslawien als auch in der Ukraine beteiligten sich RÖMISCH-KATHOLISCHE Priester, Bischöfe und Kardinäle, mit dem vollen Wissen des Vatikans, an den blutigsten und barbarischsten Massakern des Krieges und gaben ihren Segen dazu, darauf abzielend dem RÖMISCHEN KATHOLIZISMUS die Kontrolle über diese Gebiete zu geben.” — Dave Hunt („A Woman Rides the Beast”; 1994; Seiten 303, 304)



„Durch eine ‚schicksalhafte’ Synchronizität wurde Monseigneur Seipel, ein JESUIT, Kanzler von Österreich, [zur selben Zeit] als [der italienische Diktator] Mussolini dank dem Don Sturzo, JESUIT und Anführer der KATHOLISCHEN Partei, die Macht in Italien ergriff. Er hatte diese Position bis 1929 inne, mit einem Interregnum [Übergangsregierung] von zwei Jahren, und während jener entscheidenden Jahre führte er die österreichische Innenpolitik auf den reaktionären und klerikalen Weg; sein Nachfolger folgte ihm auf diesem Weg, was zu der Eingliederung dieses Landes in den deutschen Block führte. Die blutige Niederschlagung von Aufständen der Arbeiterklasse brachte ihm [d.h. dem JESUITEN Seipel] den Spitznamen ‚Keine-Milde-Kardinal’ ein – der ‚Kardinal ohne Gnade’.” — Edmond Paris („The Secret History of the Jesuits”; 1975; Seite 139)

„Es wird angenommen, dass der Papst [d.h. Pius XI.] Signor [Benito] Mussolini diese Dienste über den JESUITENpater Pietro Tachi-Venturi anbieten wird, der von Mussolini oft in wichtigen Angelegenheiten konsultiert wird.” — (Daily Express, 9.2.1935) British United Press

„[Nazi-SS-Reichsführer Heinrich] Himmlers KATHOLIZISMUS war ihm sehr wichtig. Er besuchte regelmäßig die Kirche, nahm an der Kommunion teil, beichtete und betete.” — G.S. Graber („The History of the SS”)

„Adolf Hitler selbst war ein RÖMISCHER KATHOLIK. Hitler war in einer traditionellen [römisch-] katholischen Familie großgezogen worden. Als Kind und Jugendlicher besuchte der kleine Adolf regelmäßig die Messe, hatte als Ministrant während der Messe gedient, hatte gehofft, ein Priester zu werden, und hatte die Schule in einem Benediktinerkloster in Lambach, Österreich, besucht. Als Erwachsener blieb Hitler ein Mitglied mit gutem Ansehen im RÖMISCHEN KIRCHENSTAAT. Zu keiner Zeit exkommunizierten ihn die Amtsträger des KIRCHENSTAATES. Als sich das deutsche Militär 1944 verschwor, ein Attentat auf Hitler zu verüben, und das Komplott fehlschlug, bot der RÖMISCHE KIRCHENSTAAT in Deutschland ein ‚Te Deum’ an, um Gott für das Entrinnen des Führers zu danken.” — John W. Robbins („Ecclesiastical Megalomania”; 1999 and 2006; Seite 167)

„Die SS wurde von Himmler gemäß den Prinzipien des JESUITENORDENS organisiert. Die Dienstvorschriften und die spirituellen Übungen, die von Ignatius von Loyola [Anm. Verf.: der Gründer des Jesuitenordens] vorgeschrieben wurden, bildeten ein Modell, das Himmler gewissenhaft zu kopieren versuchte. Absoluter Gehorsam war die oberste Regel; jeder Befehl musste ohne Kommentar ausgeführt werden.” — Walter Schellenberg (Chef des Nazi-Sicherheitsdienstes)

[Anmerkung des Verfassers zum vorangegangenen Zitat: RÖMISCH-KATHOLISCHE Priester zogen die schwarzen Uniformen der Nazi-SS an, dienten insbesondere im Zentralen Sicherheitsdienst der SS.]

„In den frühen Tagen des Mai (1936) trat [der deutsche Malteserritter Franz] von Papen in Geheimverhandlungen mit Dr. Schuschnigg (dem österreichischem Kanzler), bearbeitete seine Schwachstelle [d.h. er war ein ergebener Römischer Katholik] und zeigte ihm wie vorteilhaft eine Versöhnung mit Hitler sein würde, soweit es die Interessen des VATIKANS betraf; das Argument mag seltsam erscheinen, aber Schuschnigg war sehr fromm und von Papen war der [deutsche] Kämmerer [d.h. ein hoher Amtsträger an gewissen Königshäusern] des PAPSTES. Nicht überraschend war es der Geheimkämmerer der die ganze Angelegenheit lenkte, die am 11. März 1938 mit dem Rücktritt des frommen Schuschniggs (Schüler der JESUITEN) zugunsten von Seyß-Inquart endete, dem Anführer der österreichischen Nazis. Am folgenden Tag [12. März 1938] drangen die deutschen Truppen in Österreich ein und die Marionettenregierung von Seyß-Inquart verkündete den Anschluss des Landes an das [nazi-deutsche Dritte] Reich. Das Ereignis wurde vom Wiener Erzbischof, Kardinal Innitzer (ein JESUIT), mit einer enthusiastischen Erklärung begrüßt.” — Edmond Paris („The Secret History of the Jesuits”; 1975; Seite 139)


Schuschnigg und Kardinal Innitzer.



„Der deutsche Autor Walter Hagen liefert auch folgende diskrete Information: ‚der [Oberste] General der JESUITEN, Graf Halke [sic!] von Ledochowski, war entschlossen, auf der allgemeinen Grundlage des Antikommunismus einen gewissen Grad der Zusammenarbeit zwischen dem Deutschen Sicherheitsdienst und dem Jesuitenorden zu organisieren’.
Als Resultat wurde innerhalb des Zentralen Sicherheitsdienstes der SS eine Organisation geschaffen, und die meisten ihrer Hauptposten wurden von KATHOLISCHEN Priestern besetzt, die die schwarze Uniform der SS trugen. Der JESUIT ‚Pater’ Himmler [Onkel von Heinrich Himmler] war einer ihrer obersten Offiziere.” — Edmond Paris („The Secret History of the Jesuits”; 1975; Seite 168)

„Kurt Heinrich Himmler [war] Oberster Chef der Gestapo, was bedeutete, dass er die wesentlichen Zügel der Macht des Regimes in seinen Händen hielt. Waren es seine persönlichen Verdienste, die ihm solch eine hohe Position einbrachten? Sah Hitler in ihm ein überlegenes Genie, als er ihn mit dem Schöpfer des Jesuitenordens [d.h. Ignatius Loyola] verglich? Es ist mit Sicherheit nicht das, was die Bezeugungen jener die ihn kannten nahelegen, da sie in ihm nichts weiter als Mittelmäßigkeit sahen.
Strahlte der Stern mit einer geborgten ‚Helligkeit’? War es wirklich Kurt Heinrich Himmler, der vorgebliche Chef, der tatsächlich über die Gestapo und den Sicherheitsdienst herrschte? Der Millionen von Menschen, verschleppt aus politischen Gründen, und Juden in ihren Tod schickte? War es der flachgesichtige Neffe oder [war es] der [JESUITENpater] Onkel, der ehemalige Kanon am bayerischen Gerichtshof, einer von [Oberstem JESUITENgeneral] Ledochowskis Günstlingen, ein JESUITISCHER ‚Pater’ und oberster Offizier der SS?” — Edmond Paris („The Secret History of the Jesuits”; 1975; Seite 168)

„Als Tausende von deutschen Nazigegnern in Hitlers Konzentrationslagern zu Tode gefoltert wurden, als die polnische Intelligentsia abgeschlachtet wurde, als Hunderttausende von Russen in Folge der Behandlung als slawische Untermenschen starben, und als 6.000.000 Menschen ermordet wurden, weil sie ‚Nicht-Arier’ waren, stützen Amtsträger der KATHOLISCHEN KIRCHE in Deutschland das Regime, das diese Verbrechen verübte. Der Papst in Rom [d.h. Pius XII.], das spirituelle Oberhaupt und oberster moralischer Lehrer der römisch-katholischen Kirche, blieb stumm.
Im Angesicht dieser größten aller moralischen Verdorbenheiten, die die Menschheit gezwungen war, in den letzten Jahrhunderten mitanzusehen, konnten die moralischen Lehren einer der Liebe und Barmherzigkeit gewidmeten Kirche in keiner anderen Form als schwammigen Allgemeinplätzen vernommen werden.” — Guenter Lewy („The Catholic Church and Nazi Germany”; 1964; Seite 341)

„Von der Ostfront zurückkehrende [deutsche] Soldaten erzählten schreckliche Geschichten, wie im besetzten Russland jüdische Zivilisten – Männer, Frauen und Kinder – zu Tausenden aufgereiht und mit Maschinengewehren niedergemäht wurden. Im Frühling 1942 berichteten die Flugblätter der ‚Weißen Rose’, zusammengesetzt aus einer Gruppe von Studenten und einem Professor für Philosophie an der Universität München, vom Mord an 300.000 Juden in Polen und fragten, warum die deutschen Menschen so apathisch im Angesicht dieser empörenden Zeit blieben?” — Guenter Lewy („The Catholic Church and Nazi Germany”; 1964; Seite 287)

„Diese Verschleierung [der Wahrheit betreffend der Kooperation der RÖMISCH-KATHOLISCHEN KIRCHE mit dem Naziregime] war so ausgeprägt und so erfolgreich, dass in Deutschland kein einziger Bischof sein Amt niederlegen musste. Ganz im Gegenteil, Bischof Berning, der bis zum Fall von Hitler als Görings Preußischer Staatsrat gedient hatte, wurde 1949 der Ehrentitel des Erzbischofs verliehen. Herr von Papen [der half, Hitler an die Macht zu bringen und der das Konkordat zwischen dem VATIKAN und Nazi-Deutschland aushandelte] wurde 1959 zum päpstlichen Geheimkämmerer gemacht. Solche Belohnungen für zutiefst in das Naziregime verwickelte Männer stellen eine Verspottung von [den wahren] Heldenfiguren dar, die im Kampf gegen Hitler gestorben waren.” — Guenter Lewy („The Catholic Church and Nazi Germany”; 1964; Seite 321)

„Ohne die dämpfende Hand der VATIKANISCHEN Kontrolle hätte der Widerstand im ganzen Land von Anbeginn vervielfacht werden können. Und hätte sich die KATHOLISCHE Bürokratie nicht von Anbeginn blind gezeigt gegenüber der sich ausbreitenden antisemitischen Propaganda und Verfolgung, wäre das schreckliche Unglück, das den Juden widerfuhr, vielleicht nie geschehen.” — John Cornwell (römisch-katholischer Historiker und Journalist; „Hitler's Pope: The Secret History of Pius XII”; 1999; Seite 199)

„So gut wie jeder rechte Diktator dieser Periode war als KATHOLIK geboren und erzogen worden – insbesondere Hitler, Franco, Petain, Mussolini, Pavelic und Tiso (der ein KATHOLISCHER Priester war).” — John Cornwell („Hitler's Pope”; 1999; Seite 280)

„Faschismus ist die Regierungsform, die am ehesten den Auffassungen der KIRCHE ROMS entspricht.” – Civilta Cattolica (Hauspublikation der JESUITEN)



Nun dann, wir scheinen eine wohldokumentierte Geschichte zu haben dass:

[1] Die RÖMISCH-KATHOLISCHE KIRCHE mindestens seit der Zeit der frühen Kreuzzüge Juden abgeschlachtet hat.

[2] Die RÖMISCH-KATHOLISCHE KIRCHE eine „heilige” INQUISITION in Bewegung setzte, die sich ursprünglich viele Juden in Spanien zur Zielgruppe nahm.

[3] Die RÖMISCH-KATHOLISCHE KIRCHE schwer in die Unterstützung von Nazideutschland und anderen faschistischen Regimen in Europa während des Zweiten Weltkrieges verwickelt war – zu einer Zeit, als bis zu 6 MILLIONEN Juden von diesen von der RÖMISCH-KATHOLISCHEN KIRCHE gestützten mordenden Regimen vernichtet wurden!

Lassen sie uns erinnern, dass viele der „alternativen Medien” uns erzählen, dass die „freimaurerisch-zionistischen Juden” die Neue Weltordnung anführen! Viele der „alternativen Medien” erzählen uns auch, dass diese freimaurerisch-zionistischen Juden Hollywood und die Massenmedien leiten. Falls diese freimaurerisch-zionistischen Juden wirklich Hollywood und die Massenmedien leiten, warum zum Teufel erzählen uns CNN, Fox, ABC, NBC und CBS dann nicht die ganze Geschichte über die RÖMISCH-KATHOLISCHE Beteiligung im Schwersteinsatz bei der Entfachung des Zweiten Weltkrieges, bei der Hilfe, um Hitler an die Macht zu bringen, bei der Besetzung von Schlüsselpositionen in der Nazi-SS, bei der Unterstützung zahlreicher faschistischer Regime in Europa während des Zweiten Weltkrieges, beim Orchestrieren des „VATIKANISCHEN Holocausts” in Kroatien, und bei der faschistischen Kriegsverbrechern gewährten Fluchthilfe am Ende des Zweiten Weltkrieges über die VATIKANISCHEN Rattenlinien? Warum produziert Hollywood nicht unzählige Filme, um uns all diese Fakten zu zeigen, die die RÖMISCH-KATHOLISCHE KIRCHE direkt mit dem brutalen Genozid an den Juden und Christen in Europa während des Zweiten Weltkrieges in Verbindung bringen? Schließlich haben wir anhand der zahlreichen Zitate in diesem Artikel gesehen, dass die RÖMISCH-KATHOLISCHE KIRCHE der größte Feind gewesen ist, den die Juden je gesehen haben – insbesondere in den letzten 1000 und etwas Jahren! Erneut muss ich fragen: „Falls die ‚freimaurerisch-zionistischen Juden’ die Massenmedien und Hollywood in Amerika kontrollieren, warum zum Teufel entlarven sie dann nicht den größten Feind der Juden, d.h. die RÖMISCH-KATHOLISCHE KIRCHE? WARUM? WARUM? WARUM?

Lassen sie mich ihnen sagen, „warum” dies nicht geschieht: Das kommt daher weil die „freimaurerisch-zionistischen Juden” NICHT „die Führung innehaben”. Oh ja, sie besitzen einige mittlere „Managementpositionen” innerhalb der Neuen Weltordnung (einschließlich einiger Posten innerhalb Hollywoods und Amerikas Massenmedien) und sogar einige höhere „Managementpositionen”. Nichtsdestotrotz sind sie NICHT die „Topspieler” in der Neuen Weltordnung. Die wahren „Lenker” (die „im Schatten” und „hinter den Kulissen” operieren) sind die „Geheimgesellschaften”, solche wie der JESUITENORDEN, seine Malteserritter, und die obersten Ebenen der JESUITISCH-kontrollierten Freimaurerei (sie lenken und „steuern” die mittleren Manager). Einige Leute in den „alternativen Medien” lieben es darauf hinzuweisen, dass die jüdische B'nai B'rith eine freimaurerische Organisation ist, und das ist sie tatsächlich. Aber WER leitet die Freimaurerei? Bitte bedenken sie die folgenden Zitate:

„... wenn sie die Freimaurerei hoch verfolgen, durch alle ihre Orden, bis sie zu dem großen Freimaurerkopf der Welt an der höchsten Spitze kommen, werden sie herausfinden, dass das fürchterliche Individuum und der Anführer der Gesellschaft Jesu [d.h. der ‚SCHWARZE PAPST’, der Oberste General des JESUITENORDENS] ein und die selbe Person sind.” — James Parton (amerikanischer Historiker)

„Diese innere und unsichtbare Freimaurerei ist international in ihrem Ausmaß, und es ist innerhalb des Inneren Kreises, dass die JESUITEN sich verborgen halten, wirken, und die Vorhaben ausbrüten, die ihren Zwecken dienen.” — John Daniel („The Grand Design Exposed”; 1999; Seite 170)

„Ohne Ausnahme war jeder Hauptakteur der Französischen Revolution [von 1789-1799] entweder JESUITISCH ausgebildet, ein KATHOLISCHER Prälat, oder ein Mitglied des Illuminatenordens [Anm. Verf.: eine jesuitische Fassadenorganisation], wobei sie innerhalb der Jakobinerklub zusammenkommen würden, um sich zu verschwören und das ‚Große Werk’ zu vollbringen – welches im offenen System der Jakobiner das Spiegelbild des kompletten verborgenen System der Illuminaten war – und im Hintergrund der Illuminaten befanden sich die verborgenen JESUITISCHEN ‚Meister’.” — John Daniel („The Grand Design Exposed”; 1999; Seiten 212, 213)

„Es gibt da weitere geheime und halbgeheime Organisationen wie die Internationalen Bankiers, den Council on Foreign Relations, die Bilderberger-Gruppe, Club of Rome, die Trilaterale Kommission, die New-Age-Bewegung, die Illuminaten, und Freimaurerei, die allesamt zutiefst in globale Politik involviert sind und die aktiv die Vereinigung der Menschen unseres Planeten unter einer Neuen Weltordnung vorantreiben. Wie dem auch sei, sie alle sind bloß ‚Fassaden’-Organisationen, hinter denen sich die wahre Quelle der Macht [d.h. der JESUITENORDEN] verbirgt und jene dazu benutzt, ihre Planungen zu verteilen und zu kanalisieren. Und, wie in jeder Verschwörung, ist Verschwiegenheit und die Verlagerung der Aufmerksamkeit und Schuld von sich selbst weg von höchster Bedeutung für ihren Erfolg.” — John Daniel („The Grand Design Exposed”; 1999; Seite 9)

[mehr im Forum zu Freimaurerei und jesuitischer Kontrolle hier]

Ich empfehle aufs Höchste, dass sie John Daniels Buch „The Grand Design Exposed” lesen. Sein 411 Seiten starkes Taschenbuch liefert überzeugende Argumente, dass der RÖMISCH-KATHOLISCHE JESUITENORDEN die obersten Ebenen der britischen und französischen Freimaurerei übernommen hat. [...]

Nun, mancher mag nun fragen: „Haben die Massenmedien nicht einiges von der schrecklichen Pädophilie in der römisch-katholischen Kirche aufgedeckt?”. Ja, das taten sie – aber wie konnten sie nicht umhin als dies zu tun, da so viele Informationen darüber durch zahlreiche Quellen durchsickerten (wie z.B. viele Lokalzeitungen)? Sie haben bloß berichtet was nötig war um zu zeigen, dass sie sich des Problems bewusst waren, und damit sie nicht völlig die Glaubwürdigkeit bei dem amerikanischen Volk verlieren würden!

NEIN, die „freimaurerisch-zionistischen Juden” kontrollieren NICHT Hollywood oder die Massenmedien in Amerika. Sie kontrollieren NICHT das internationale Bankenwesen (obwohl dort einige vermögende Juden involviert sind), die internationale Geheimdienstszene oder die Neue Weltordnung selbst! Der JESUITENORDEN (der den Vatikan, die vermögenden und mächtigen Malteserritter und die obersten Ebenen der Freimaurerei kontrolliert) ist der TOPSPIELER auf dem geopolitisch-finanziell-religiösen „Schachbrett” der Welt!

Die folgenden berühmten Männer warnten uns vor dem JESUITENORDEN:

„Sie [d.h. die JESUITEN] sind eine Geheimgesellschaft, eine Art von freimaurerischem Orden mit überlagerten Charakterzügen von empörender Verhasstheit, und tausendmal gefährlicher. Sie sind nicht bloß Priester, oder Priester eines religiösen Glaubensbekenntnisses; sie sind Händler, und Anwälte, und Redakteure, und Männer jeden Berufes, mit keinem äußerlichen Abzeichen (in diesem Land [d.h. den USA]) um erkannt zu werden; sie sind überall in unserer Gesellschaft.
Sie sind gebildete Männer, darauf vorbereitet und eingeschworen sich zu jedem Zeitpunkt in Bewegung zu setzen, in jede Richtung, und für jeden Dienst, befehligt vom General ihres Ordens, KEINER Familie, Gemeinde und keinem Land durch die gewöhnlichen Bindungen verpflichtet, die Menschen bindet; und auf Lebenszeit der Sache des RÖMISCHEN PONTIFEX verschrieben.” — Samuel F.B. Morse (1791-1872; amerikanischer Erfinder des Telegraphen)

„Meine Geschichte der JESUITEN ist nicht wortgewandt geschrieben, aber sie wird von den unbestrittenen Autoritäten gestützt, ist sehr heikel und sehr schrecklich. Ihre Wiedereinsetzung (d.h. die Wiedereinsetzung 1814 als ein religiöser Orden durch Papst Pius VII.) ist in der Tat ein Schritt in Richtung Finsternis, Grausamkeit, Niedertracht, Despotismus, (und) Tod. Ich mag die Erscheinung der JESUITEN nicht. Wenn es jemals eine Vereinigung von Männern gegeben hat, die die ewige Verdammnis auf Erden und in der Hölle verdient haben, dann ist dies die Gesellschaft Loyolas.” – (1816; aus einem Brief an Thomas Jefferson) John Adams (1735-1826; zweiter Präsident der Vereinigten Staaten)

„(Die JESUITEN) sind die Todfeinde der bürgerlichen und religiösen Freiheit.” — R.W. Thompson (Ex-Staatssekretär der amerikanischen Navy)

„Es ist meine Überzeugung, dass wenn die Freiheiten dieses Landes – der Vereinigten Staaten von Amerika – zerstört werden, wird dies durch die Raffinesse der RÖMISCH-KATHOLISCHEN JESUITENpater sein, weil sie die listigsten, gefährlichsten Feinde der bürgerlichen und religiösen Freiheit sind. Sie haben die meisten Kriege von Europa angezettelt.” — Marquis de Lafayette (1757-1834; französischer Staatsmann und General)

Anmerkungen hinzugefügt am 20. Oktober 2007:

[1] Ich schrieb diesen Artikel ursprünglich am 28. Juni 2006. Ich schloss diese zweite Überarbeitung früh am Morgen des 20. Oktober 2007 ab. Nicht viel hat sich mit diesem zweiten Abschnitt über die so genannten „alternativen Medien” getan, die „den Juden” gerne die Schuld an zwei Weltkriegen geben – und für die angebliche Anführung der „Neuen Weltordnung”. Sie fahren fort, „Tonnen” an historischem Beweismaterial zu ignorieren, das klar aufzeigt, dass die Vatikan-Papsttum-Jesuiten-Malteserritter-Kabale die Anstifterin von jenen zwei Weltkriegen war – und die der „Spieler Nummer Eins” auf dem „Schachbrett” der Neuen Weltordnung ist.

[2] Bitte stellen sie Nachforschungen über diese vermögende und mächtige Vatikan-Papsttum-Jesuiten-Malteserritter-Kabale an. Am Ende einiger meiner Schriften, die auf http://www.toughissues.org veröffentlicht sind, werden sie eine ziemlich große Zahl von empfohlenen „Informationswerkzeugen” finden, wie z.B. DVDs, Audiokassetten und Bücher. Bitte erwerben Sie so viele wie sie sich leisten können und teilen sie sie dann mit anderen. Und hier sind einige weitere Webseiten, die wichtige Informationen über die Vatikan-Papsttum-Jesuiten-Malteserritter-Kabale enthalten (ich werde versuchen, so viele aufzulisten wie ich erinnern kann – einige von ihnen haben Artikel, die sich mit dieser Kabale beschäftigen, und andere haben „Rundfunk/Podcast-Interviews” von Leuten, die über diese Kabale geschrieben haben – und einige von ihnen empfehlen andere Quellen für weitere Nachforschungen über diese vermögende und mächtige Kabale):

[1] http://www.ctwilcox.com (Webseite des kanadischen Schauspielers und Autors C.T. Wilcox; ich empfehle in höchstem Maße, dass sie ein Exemplar seines 345 Seiten starken Taschenbuches „The Transformation of the Republic” erwerben.)

[2] http://www.arcticbeacon.com (Webseite des Radiojournalisten Greg Szymanski)

[3] http://www.gordoncomstock.com (Webseite des Podcast-Journalisten „Gordon Comstock”)

[4] http://www.vyzygoth.com (Webseite des Radiojournalisten „Vyzygoth”)

[5] http://www.vaticanassassins.org (Webseite des Autors Eric Jon Phelps; ich empfehle, dass sie ein Exemplar seiner CD-ROM „Vatican Assassins” erwerben.)

[6] http://www.vaticandesignexposed.com (Webseite des Autors John Daniel; ich empfehle, dass sie ein Exemplar seines 411 Seiten starken Taschenbuches „The Grand Design Exposed” erwerben.)

[7] http://www.bereanbeacon.org (Webseite des Autors Richard Bennett; ich empfehle, dass sie ein Exemplar seiner 58-Minuten Farb-DVD „The Inquisition” erwerben.)

[8] http://www.amazingdiscoveries.org (Siebenten-Tags-Adventisten-Webseite; ich empfehle, dass die Exemplare von Professor Walter J. Veiths DVDs erwerben, die sich mit dem Jesuitenorden, Geheimgesellschaften und dem päpstlichen Rom beschäftigen.)

[9] http://www.chick.com (Webseite von Chick Publications; ich empfehle, dass sie das Buch „The Secret History of the Jesuits” von Edmond Paris und das Buch „Smokescreens” von Jack Chick von ihnen erwerben.)

[10] http://www.whitehorsemedia.com (Webseite von Steve Wohlberg; ich empfehle, dass sie sein Buch „End Time DELUSIONS” erwerben.)



Quelle: http://www.spirituallysmart.com/protocols.html
armin Offline



Beiträge: 52

25.02.2009 05:15
#7 RE: V A T I K A N antworten

Heidnische Sonnenanbetung und Katholizismus

Die Transsubstantiation



Wenn der Mensch nun alt genug ist,kann er an der Heiligen Kommunion teilnehmen.
In Babylon wurde der Sonnengott Baal angebetet.
Unter Verwendung verschiedener Namen fand diese Religion dann auch Eingang in Ägypten.Auf den Altären Ägypten entdeckte man sonnenförmige Oblaten, die aus ungesäuertem Teig gebacken waren. Diese kleinen Kuchen wurden von den ägyptischen Priestern geweiht und verwandelten sich dadurch auf magische Weise in das Fleisch des Sonnengottes Osiris (Transsubstantiation) und dann aßen sie ihren Gott.

Die römischen Katholiken glauben,daß der Priester die Macht besitzt, um Christus aus dem Himmel zu holen (Konzil zu Trient; Seite 11), ihn ans Kreuz zu nageln und ihn während der Messe erneut zu opfern.

In Ägypten stand das IHS auf der Oblate für Isis, Hourus, Seb („The two Babylons”; Seite 164).

[Anmerkung:Das ist zwar prinzipiell möglich,da Seb bzw. Seth der große und mächtige Gegenspieler (und Mörder) von Osiris war,allerdings macht eine Trinität Isis - Horus - Osiris weitaus mehr Sinn]
Ökumene Live








Aus alledem geht klar hervor,daß das Bildnis der Sonne über oder auf dem Altar eines der anerkannten Symbole derer war,die Baal bzw. die Sonne anbeteten.Und hier,in einer sogenannten christlichen Kirche,ist eine glänzende Silberplatte »in Gestalt einer Sonne« so auf dem Altar angebracht,daß jeder,der an diesem Altar anbetet,in demütiger Verehrung vor diesem Bildnis der Sonne niederknien muß.
Da stellt sich doch die Frage:Wo kann dies seinen Ursprung haben, wenn nicht in der alten Sonnenanbetung, der Anbetung Baals ?
Und wenn die Hostie so angebracht ist,daß die silberne Sonne der runden Hostie gegenübersteht,deren Rundheit ein so wichtiges Element im römischen Mysterium ist,was kann das anderes bedeuten,als denen zu zeigen,die Augen zum Sehen haben,daß die Hostie an sich nur ein anderes Symbol für Baal oder die Sonne ist ?
Wenn die Sonnengottheit in Ägypten als »Same« oder in Babylon als »Getreide« angebetet wurde,so wird die Hostie in Rom ganz genauso angebetet. »Brotgetreide der Auserwählten, erbarme dich unser«, lautet eines der feststehenden Gebete an die Hostie aus der römischen Litanei bei der Meßfeier.
Und zumindest eine der zwingenden Forderungen,wie diese Hostie eingenommen werden soll,ist exakt die gleiche wie in der alten Anbetung der babylonischen Gottheit.
Alexander Hislop – Von Babylon nach Rom, S.149

Hinsichtlich des heidnischen Charakters des unblutigen Opfers der Messe haben wir bisher schon einiges erarbeitet.
Doch es ist noch etwas zu betrachten,worin das Wirken des Geheimnisses der Ungerechtigkeit noch deutlicher erkennbar wird.Auf der Hostie stehen Buchstaben, die es wert sind, gelesen zu werden.
Diese Buchstaben sind: I.H.S. Was bedeuten diese mystischen Buchstaben ?
Einem Christen wird gesagt,daß diese Buchstaben bedeuten:
»Jesus Hominum Salvator«, d.h. »Jesus, der Erlöser der Menschen«.
Läßt man aber einen römischen Verehrer der Isis (denn zur Kaiserzeit gab es unzählbare Verehrer der Isis in Rom) einen Blick darauf werfen, wie wird er sie dann lesen ?
Natürlich seinem eigenen System des Götzendienstes entsprechend: »Isis, Horus, Seb«, das heißt »die Mutter, das Kind und der Vater der Götter« oder mit anderen Worten »die ägyptische Dreieinigkeit«.
Kann sich jemand vorstellen,daß diese Doppelbedeutung zufälliger Natur ist ?
Gewiß nicht.Eben der Geist,der das Fest des heidnischen Oannes in das Fest des christlichen Johannes verwandelte,wobei man gleichzeitig all sein früheres Heidentum beibehielt,plante geschickt,daß die Initialen I.H.S. dem Anschein nach dem Christentum Tribut zahlen,während in Wirklichkeit im Kern dem Heidentum die Huldigung zukommt.
Alexander Hislop – Von Babylon nach Rom, S. 150

Der Grundsatz,auf dem die Transsubstantiation basiert,ist zweifellos babylonischer Art,doch ist nicht erwiesen,daß dieser Grundsatz so angewendet wurde wie vom Papsttum.




Die Hostie,die geweihte Oblate,ist der große Gott der römischen Kirche. Diese Hostie wird in einem mit Gold und Silber und Edelsteinen geschmückten Schrein verwahrt.
Alexander Hislop – Von Babylon nach Rom, S.231


Neo-assyrische Standtafel (Stele) datiert auf 824-811 v.Chr.,die den König Shamshi-Adad V. zeigt.Das Kreuz auf seiner Brust ist ein Symbol heidnischer Sonnenanbetung.Man beachte,dass die Anordnung der Kleiderstücke des Papstes diesem Bild sehr nahe kommt–inklusive dem großen „X”-Kreuz auf der Brust.





Soweit ich weiß,gibt es keinen Nachweis dafür,daß im babylonischen System das flache runde Oblatenstück,das »unblutige Meßopfer«,je anders als als Symbol betrachtet wurde,daß je behauptet wurde,daß es sich in den Gott verwandelte,den es darstellte.
Doch die Lehre von der Transsubstantiation ist vom Wesen her eindeutig Zauberei;
sie erhebt den Anspruch,durch Aussprechen einiger mächtiger Worte eine Substanz in eine andere zu verwandeln oder durch einen geschickten Trick eine Substanz gänzlich zu entfernen und sie durch eine andere zu ersetzen.
Alexander Hislop – Von Babylon nach Rom, S. 233


Abbildung des assyrischen Sonnengottes Shamash,auf der die Sonnenscheibe auf einem Altar steht.Shamash hält die Insignien seiner Macht,den Stab und den Ring, in seiner Hand.Britisches Museum, 9. Jhd. v.Chr.






Quellen / Weiterführendes:

Pagan Sun Worship and Catholizism
http://www.aloha.net/%7Emikesch/wheel.htm
http://www.aloha.net/%7Emikesch/monstr.htm
http://www.aloha.net/%7Emikesch/sunburst.htm
http://www.aloha.net/%7Emikesch/verita.htm

Alexander Hislop – Von Babylon nach Rom
http://www.chick-gospel.de/shop/b055.htm
PDF: http://clv.dyndns.info/pdf/255377.pdf

David W. Daniels – Babylon Religion
Jack T. Chick – Smokescreens

armin Offline



Beiträge: 52

27.02.2009 00:14
#8 RE: V A T I K A N antworten

Besitzt der Vatikan ihre Hypothek?

TEIL I



Die größte Geschichte, die niemals erzählt wurde

Es war Zeit für eine erneute Kontaktaufnahme mit einem gutinformierten Militärmann, der nie aufhört mich mit Enthüllungen in Erstaunen zu versetzen, die scheinbar nie auf Fox oder CNN erscheinen.

„Was gibt’s Neues?” fragte ich Hank.

„Oh Mann.”

Mein Freund und tiefgründige Quelle über mehr als 16 Jahre klang müde. Und erschüttert. Dieser Veteran des Golfkrieges und persönlicher Intrigen und Interventionen auf allen Ebenen der US-Regierung und des Militärs ist nicht leicht zu erschüttern.

Seit wir das letzte Mal gesprochen haben, berichtete Hank, hatte er angehalten und einem Unbekannten „mit einem dringenden Termin” zu helfen einen Reifen zu wechseln. Hank stellte kein Fragen, was den mysteriösen Autofahrer beeindruckt haben muss. Denn Wochen später „bekam er ein nettes kleines Türklopfen, und da war er wieder.”

Du weißt, wo ich wohne, dachte Hank. Verdammt!

„Was brauchen sie?”, fragte er laut. „Noch einen Reifenwechsel?”

„Nein, nur etwas von Ihrer Zeit.”

Der Besucher an seiner Türschwelle war nicht der erste Insider, der Hank unter die Lupe nehmen, einige der Werke, die wir zusammen verfasst hatten, begutachten und hervortreten sollte. Aber dieser vatikanische Jesuit, „der half, Dinge auszuführen”, war sicherlich der am höchsten platzierte. Über die folgenden Besuche wurde Hank genügend seiner „Freunde, Nachbarn, Landsmänner, Tunichtgute” vorgestellt um die Glaubwürdigkeit dieses Mannes sicherzustellen.

Seine Ohren, sagte er, brannten immer noch.


Halle von Sixtus V., Vatikanbibliothek

„Kein politisches Ereignis kann ohne das Wissen um die Beteiligung des Vatikans daran beurteilt werden. Und es existiert keine bedeutende Weltsituation, in der der Vatikan keine explizite oder implizite Rolle spielt.” – Freiherr Avro Manhattan, englischer Historiker, Malteserritter, „The Vatican and World Politics”

„Der Vatikan ist wieder aufgetaucht”, informierte mich Hank. Laut seiner vatikanischen Quelle „haben sie eine große Menge Lagerraum und Onlinespeicher angekauft. Sie nehmen eine Menge Bilder, eine Menge Dokumente und eine Menge Scans und stecken diese Informationen zusammen in einen großen Info-Tresor. Und sie wollen mehr.”

Wenn das so ist, dann wird dieses Projekt Tonnen von Terabytes verschlingen. Die „Geheimen Vatikan-Archive” – wie eine Londoner Zeitung sie bezeichnet hat – enthalten fast zwei Millionen Gegenstände. Vergessen sie den DaVinci-Code [Sakrileg]. Weggepackt auf 50 Meilen Katakombenregale stellt dieses explosive Arsenal voller Skandale, über 1000 Jahre zurückreichend, das einzig Wahre dar. [Independent, 21. Mai 2006]

Eine kurze Liste dessen, was die Vatikanaufzeichnungen verbergen mögen:


Nuntius zu Deutschland Cesare Orsenigo und Hitler


Güterwagen nach Auschwitz


1.) Nicht lange nachdem der Vatikanstaat die Souveränität und 85 Millionen Dollar erhielt, nach der Unterzeichnung eines Bündnisses mit Hitlers faschistischem Mentor Mussolini 1929, nahm sich Pius XII. einen anderen Teufel vor, den er [Hitler] bewunderte, indem er die Aktivitäten der katholisch-dominierten Zentrumspartei einstellte, eine der stärksten Widersacher der nationalsozialistischen Partei. Als Juden aus ihrem Ghetto unter den Vatikanfenstern zu den Gaskammern gekarrt wurden, anstatt den Holocaust zu verurteilen, ist „Hitlers Papst” angeklagt, Klöster und Abteien untersagt zu haben Juden unterzubringen und von Naziopfern gestohlenes Plündergut angenommen zu haben. Ein Dokument des US-Schatzamtes aus dem Jahre 1946 allein zeigt auf, wie der Vatikan als Verwahrungsort für mehr als 200 Millionen Schweizer Franken diente.

Im Einklang mit jesuitischer Doktrin erlaubte Papst Pius XII. Franziskanern auch, Konvertierungen unter Einsatz von Folter in Kroatien zu erzwingen, wo Priester wie Pater Krusnoslav Draganovic (wegen Kriegsverbrechen angeklagt) und Bischof Ivan Saric („der Henker der Serben”) flüchtenden Nazis Hilfestellung leistete. Pater Filipovic-Majstorovic kommandierte ein Ustascha-Folterlager, wo 700.000 nichtkatholische Juden und nichtjüdische „Häretiker” mit einer Genüsslichkeit und einer Brutalität abgeschlachtet wurden, die sogar die Nazi-SS schockierte. Für seine Verbrechen niemals angeklagt wurde „Fra Sotona” („Pater Satan”), wie Häftlinge in nannten, mit Gold belohnt, das von den sich zurückziehenden Deutschen aus Kroatien rausgeschmuggelt worden war. [The Vatican in World Politics; Ottawa Citizen 10. Sept. 2000; serbianna.com; US National Archives -CIA http://www.archives.gov; Unholy Trinity, srpska-mreza.com; The Vatican's Holocaust; biconews.com; liberalslikechrist.org; reformation.org; listserv.acsu.buffalo.edu]

2.) Die Sünden des Vatikans in Kroatien hielten an. 2005 klagte die UN-Oberstaatsanwältin Carla Del Ponte an, dass ein „meistgesuchter” Kriegsverbrecher in einem Franziskanischen Kloster von der Vatikanischen Hierarchie beschützt wurde. Ein Flüchtiger seit 2001, mit einer Belohnung von sechs Millionen Dollar auf seinem Kopf, wurde General Gotovina der Verbrechen gegen die Menschheit angeklagt. In einer Erklärung, die den Mossad herausgefordert haben muss, teilte Del Ponte der Presse mit: „Die Katholische Kirche hat den fortschrittlichsten Geheimdienst.” [trumpet.com 23. Sept. 2005]

3.) Andere Dokumente beschreiben ausführlich die berüchtigten „Rattenlinien” des Vatikans, die mindestens 30.000 Nazis nach dem 2. WK aus Deutschland verschwinden ließen. Unter denen, die vom Heiligen Stuhl gerettet wurden, waren die notorischen GeStaPo-Mörder Klaus Barbie, Gustav Wagner, Franz Stangl (Leiter der Vernichtungsanlage Treblinka), Mitglieder der Waffen-SS( super-sadistischen )-Division Galizien [Waffen-Grenadier-Division der SS (galizische Nr. 1)] – und der diabolische Dr. Joseph Mengele, der weithin gefürchteten „Todesengel” am Auschwitzer Todeslager. Der Vatikan half diesen Monstern und vielen weiteren Südamerika und die USA zu erreichen. Unter den Katholische Amtsträgern in direktem Zusammenhang mit den Rattenlinien befindet sich Bischof Giovanni Montini, der später Papst Paul VI. wurde [atheists.org; srpska-mreza.com; archives.cbc.ca; aracnet.com; Vatican Ratline; hartford-hwp.com; American Atheists 27. Nov. 2000; vaticanbankclaims.com]

4.) Schlüpfte eine mutige deutsche Frau englischer Abstammung in Männerkleider um das Papsttum 854 für sich zu beanspruchen, wie viele mittelalterliche Aufzeichnungen „Papst Joan” beschreiben? [Independent 21. Mai 2006]

5.) Im Mai 1981 wurde John Paul II. von Mehmet Ali Agca angeschossen. Der Papst überlebte und vergab Agca im Gefängnis. Genoss der KGB „Rache” für die Rolle des Vatikans bei dem Transfer von mehr als 12.000.000 Dollar geheimer amerikanischer Gelder an die Solidarność-Gewerkschaft in Polen – die Auflösung der Sowjetunion einleitend und die Position der Kirche im nach-sowjetischen Europa sichernd? Was erzählte Agca dem Papst? [Independent 21. Mai 2006]

6.) Bezüglich der massiven Deckung der Kirche von pädophilen Priestern hat der Vatikan nie zugegeben, was er wusste und für wie lange. Was verbergen die Archive?


Nuntius zu Deutschland Pacelli, späterer Papst Pius XII.


Banco Ambrosiano, verwickelt in vatikanische Geldwäsche


Giuseppe Calo, im Zuge des Vatikanbankskandals eingesperrt

7.) Vatikanaufzeichnungen könnten ebenfalls zu den existierenden Gerichtsunterlagen beisteuern, die „den Geldstrom von der Corleone Mafiafamilie in Investitionen in die Vatikanbank” nachverfolgen. Die Behörden würden liebend gerne mehr über Licio Gelli erfahren. Das ehemalige italienische Schwarzhemd arbeitete nach dem Krieg eng mit der OSS-CIA zusammen, gründete die Freimaurerloge P-2, und wurde später mit einem faschistischen Putschversuch in Italien in Verbindung gebracht. Als ein enger Freund vom argentinischen Präsidenten Juan Peron nutzte Gelli seine Vatikanverbindungen, um Waffen zur Verfügung zu stellen und 1973 die Rückkehr des Diktators an die Macht zu unterstützen. Gelli war ebenfalls eine zentrale Figur im Zusammenbruch der Banco Ambrosiano, sowie beim Mord am Bankier Roberto Calvi, der dem amerikanischen Monsignor Paul Marcinkus der Vatikanbank half, Auslandskonten einzurichten, um die dreckigen Drogen- und anderen Gelder des Papsttums zu waschen. [hartford-hwp.com; American Atheists 27. Nov. 2000; vaticanbankclaims.com; atheists.org; puritans.net;mega.nu;mafiascene.com]

In der Hoffnung Vorwürfe einer Vertuschung zu zerstreuen, wurden in den späten 1990ern die vatikanischen Archive dem britischen Autor John Cornwell geöffnet. Als Ex-Seminarist und Autor eines Buches, das den mutmaßlichen Mord an Papst Johannes Paul I. anfocht, galt Cornwell als auf derselben Seite stehend. Aber dieser lebenslange Katholik las nur einen Bruchteil des Materials über Papst Pius XII. bevor es sich selbst wiederfand „in einem Zustand, den ich nur als moralischen Schock beschreiben kann. Das Material, das ich zusammengetragen hatte, den eher umfassenderen Betrachtungswinkel einnehmend, kam keiner Entlastung sondern einer weitgehenderen Anklage gleich.”

Zur Zeit als Cornwells Buch „Pius XII. – Der Papst, der geschwiegen hat” [orig.: „Hitler's Pope”] 1999 einschlug, wurde Pius als Prälat portraitiert, der darauf vorbereitet war, die Nazigräueltaten hinzunehmen, um den Vormarsch von Stalins „gottlosem Kommunismus” aufzuhalten. Die Türen zu den Katakomben schlugen zu und die Aufzeichnungen der Kirche zeitlich nach München „verbleiben im Geheimarchiv weggeschlossen bis zum heutigen Tage” berichtete der „Independent”. Obwohl 40 ausgewählte Gelehrte immer noch jeden Tag Einblick nehmen dürfen in die vatikanischen Archive, so ist ihnen doch untersagt irgendwelche Dokumente seit Hitlers Aufstieg zur Macht 1939 zu sichten. [Independent 21. Mai 2006]


Luzifer hinabgeworfen ins Dornenland

„Lasst uns gleichzeitig wachsam sein, dass niemand unsere Pläne erahnen möge... Ihr wisst nur zu gut, dass das wonach wir streben das Weltreich ist.” – der 20ste Jesuitengeneral, der „Schwarze Papst” Aloysius Fortis, bei der Geheimkonferenz zu Chieri 1825.

In Anbetracht, dass beim Kopieren und Übertragen von Dokumenten, die abhanden kommen und die Römische Kirche auseinander sprengen könnten, so viel auf dem Spiel steht, wollte ich wissen, was die gegenwärtige päpstliche Panik ausgelöst hatte?

Gemäß Hanks jesuitischer Quelle steht der Vatikan kurz davor, für eines der größten Pyramidensysteme aller Zeiten geoutet zu werden – seine Anhänger und Opfer um Billionen von Dollar prellend, während die Gläubigen weltweit davon überzeugt werden, dass ihr Leid und ihre Ausbeutung „Gottes Wille” sei.

Der Katalysator für diese angedrohte Enthüllung? US-Präsidentschaftskandidat Mitt Romney.

Ich verstand nicht.

Romney ist ein Mormone, zitierte Hank seinen jesuitischen Insider. „Es macht den Vatikan irgendwie nervös wie die Leute mehr über Mormonentum lernen, das Jesus und Satan als Brüder ansieht – die Träger des Lichtes, die Söhne Gottes – und anfangen, Fragen über ihre eigene Religion zu stellen.”

Vatikanischen Zuschauern ist ihr Katechismus offensichtlich im Halse stecken geblieben, als der baptistische Prediger Mike Huckabee seinen Kontrahenten im landesweiten Fernsehen fragte, ob der mormonische Glaube Satan und Jesus als Brüder ansieht.

„Nun, technisch gesehen ist das korrekt. Lesen Sie das Buch. Kommen Sie zu Ihrem eigenen Urteil.” umschrieb Hank Romneys Antwort.

Ich pfiff in den Telefonhörer. „Wenn eine von tausend Personen das Buch der Mormonen liest und denkt ‚Da könnte etwas dran sein...’”

„Du hast es erfasst” ermunterte Hank.

„...viele Finger werden auf eine Stätte gerichtet sein, die niemals jemand auf seinem Radar hat – außer für Pressefotos mit dem Typen in den Roben” endete ich.

„Das ist richtig”, stimmte Hank zu. „Das trifft sie in ihrer Religion, Politik, Geldbörse und ihrem Einfluss. Es erschüttert sie in ihren Grundfesten.“

Immer noch war ich perplex. Lange vor den Vorwahlen hatte ich Mitt Romney nicht einmal verfolgt. „Wo zum Teufel ist er her gekommen?”, fragte ich Hank.

„Das ist der Punkt”, antwortete er. „Die Tatsache, dass dieser Typ aus dem Nichts kam und auf ein Podium gestellt wurde, bedeutet, dass die Leute, die die Auswahl treffen, nicht mehr im Tritt sind. Die Tatsache, dass Romney es hinter die ersten 50 Millionen Hürden geschafft hat, und auf die Bühne mit all den anderen gekommen ist... dass er tatsächlich sagt, was er meint, und meint, was er sagt, und es beweisen kann” – lässt die Lichter im Vatikan lange brennen. Denn gemäß Hanks Informanten wissen nicht einmal die Jesuiten, wer ihn dorthin gebracht hat, obwohl wir es mit der mutmaßlichen Oberspitze der globalen Finanzelite zu tun haben.

„Es gibt da Leute, die dem Vatikan sagen, was zu tun ist”, sagte Hank.

„Leute mit zwei Armen, zwei Beinen und einem Kopf?”, fragte ich.

„Hofft man”, feuerte Hank zurück. „Ich habe den Mann hinter dem Vorhang noch nicht gesehen. Ich weiß es nicht. Wie viel höher kann man sein als die Leute, die sagen ‚Wenn Du nicht tust, was wir sagen, bist du zur Hölle verdammt’? Jetzt sehen sie Augen, die sie zurück anschauen. Und sie rasten aus.”

Gemäß Hanks jesuitischer Quelle fangen seine Jesuitenkollegen an zu fragen, was der Vatikan noch weiß – und beweisen kann – anbelangend seiner langen Geschichte von „unfehlbaren” Behauptungen.

„Die Leute werden Antworten verlangen. Auf CSPAN”, grübelte Hank. „Plötzlich lichtet sich der Nebel: ‚Ihr alle habt uns verdammt noch mal belogen für die vergangenen tausend Jahre. Was zur Hölle?’”

Der Vatikan ist bereits beunruhigt über seine abtrünnige globale Anhängerschaft. Im November 2007 sagte ein ranghoher vatikanischer Kardinal zu obersten Prälaten, dass die Römisch-Katholische Kirche dringend feststellen muss, warum so viele Seelen, um die sie „kämpft”, die Kirche verließen, um den Pfingstlern oder anderen evangelischen Gruppen beizutreten. Kardinal Walter Kasper sagte mehr als 100 Kardinälen, dass ihre Kirche von 840 Millionen Gläubigen dem „exponentiellen” Wachstum dieser charismatischen Gruppen entgegen treten muss, die gegenwärtig etwa 400 Millionen Glaubensanhänger zählt. Alleine im ehemals katholischen Brasilien waren in den 1960ern mehr als 90% der Bevölkerung römisch-katholisch. 2007 war diese Anzahl runter auf 67%. [AP 23. Nov. 2007; Fortune 21. Dez. 1987]

Angesichts dieser Rutsches – und Mitt Romneys öffentliche Erklärung über Luzifers geheime christliche Agenda, die wie wir sehen werden direkt in Verbindung steht mit diesen selbsternannten luziferischen Lichtträgern: den jesuitisch gegründeten „Illuminaten” und den Großbanken die sie kontrollieren – versucht der Vatikan Ablenkung ins Spiel zu bringen und „ihre Machtbasis wieder zu festigen”, hatte Hank erfahren, ”durch das kürzliche Entwicklungsproblem im Wohnungsbau”.

„Moment mal”, unterbrach ich. „Du sagst jetzt nicht, dass der Vatikan hinter der Hypothekenkrise steckt”.





„Ihr seid berechtigt auf dieser Erde Kaiserreiche, Königreiche, Fürstentümer, Marquisate, Herzogtümer, Grafschaften und die Besitztümer aller Menschen zu geben und hinfort zu nehmen...” – Papst Gregor VII. über das Papsttum (1073)[/i]

„Der Vatikan ist der größte Anstoß für das Bankenwesen überall auf der Welt”, antwortete Hank ruhig. „Wenn es darum geht, Gelder zu verschieben oder nicht zu verschieben, sind sie der Schlüssel. Bank von England. Das ist wo sie alle herkamen. Alles ist ein Schuldverschreibung auf die Bank von England. Die Federal Reserve kommt dem nicht einmal nahe”.

Er hatte nicht ganz Unrecht. Lassen Sie uns einen Moment nehmen, um dem „Geld” zu folgen, das vermeintlich in Ihrer Jeans steckt.

Woher bekommen die US-Banken ihre Marschbefehle?

Von der Federal Reserve, die andauernd in den Nachrichten ist, wie sie die Zinssätze festlegt, die Wirtschaftssysteme aufladen oder lahmlegen. Oftmals als US-Behörde angesehen ist die „Fed” in Wirklichkeit eine privat gehaltene, gewinnorientierte Bank, die vorgeblich bereit steht, um sogar die riskantesten Darlehen durch US-Banken auszugleichen, die lediglich 10% des Geldes, das sie verleihen, als Rücklage halten müssen. Dieses „Mindestreserve-Bankwesen” bedeutet, dass Banken Hypotheken und andere Anleihen aus dem Nichts erschaffen können.

Ein anderes Wort hierfür ist Betrug.

Durch die widerrechtliche Aneignung der Verfassung, die das alleinige Recht zur Prägung einer US-Währung zum Nullzins vorbehält, versklavte der illegale Federal Reserve Act [US-Notenbankgesetz], verabschiedet während der Kongressferien Weihnachten 1913, im Grunde genommen die Amerikaner und ihre nachfolgenden Regierungen unter einem Berg von aufgezinsten Kriegsschulden – bevor es weltweit als Modell exportiert wurde.

Der Federal Reserve Act wurde in London von Baron Alfred Rothschild aufgesetzt. Sein finaler Entwurf wurde auf einem Geheimtreffen von gewichtigen finanziellen Machern abgehalten auf JP Morgans Jekyll-Island-Grundstück in Georgia beschlossen. Unter jenen, die anwesend waren, war Senator Nelson Aldrich, der stellvertretende Finanzminister Paul Warburg und mehrere Funktionäre der Banken JP Morgans. [Secrets of the Federal Reserve (Eustace Mullins; dt.: „Die Bankierverschwörung”); The Creature From Jekyll Island (G. Edward Griffin; dt.: „Die Kreatur von Jekyll Island”)]

Halten Sie sich fest, rät G. Edward Griffin, Autor von „Die Kreatur von Jekyll Island”. „Wir hatten die Morgans, die Rockefellers, Kuhn, Loeb & Company, die Rothschilds und die Warburgs... Dies waren zu jener Zeit die größten Konkurrenten auf dem Feld von Anlagen und Bankwesen; dies waren die Riesen. Vor diesem Zeitraum schlugen sie ihre Köpfe gegeneinander, Blut über dem gesamten Schlachtfeld, um Vorherrschaft über die Finanzmärkte der Welt kämpfend. Und hier sitzen sie nun um einen Tisch herum und gelangen zu einem Abkommen irgendeiner Art. Was geht hier vor sich? Sie fanden vollends zusammen und beschlossen, nicht zu konkurrieren – sie formten ein Kartell” – um Geld zu drucken, Steuern einzutreiben und der US-Regierung und anderen leihenden Banken Zinsen auf Darlehen in Rechnung zu stellen, die aus dem Nichts geschaffen wurden.

Mit seiner reichhaltigen europäischen Bankerfahrung war Warburg der sachkundigste Bankier in der Gruppe”. Der jesuitischen Agenda Ausdruck verschaffend würde diese nicht-ordinierte „Kohorte” später dem Senat sagen: „Wir werden eine Weltregierung haben, ob sie es mögen oder nicht. Die einzige Frage ist, ob die Weltregierung durch Unterwerfung oder durch Übereinkunft erreicht werden wird.” [quotes.liberty-tree.ca]

Mullins berichtet, wie wegen des populären Widerstandes gegen Ostbankiers „das Hauptproblem, wie Paul Warburg seine Kollegen in Kenntnis setzte, war, den Namen ‚Zentralbank’ zu vermeiden. Aus diesem Grund hatte er sich für die Bezeichnung des ‚Federal Reserve Systems’ entschieden. Dies würde das Volk täuschen.”

Wie Mullins weiter beobachtet: „Diese patente Entfernung aus dem System von Kongresskontrolle bedeutete, dass der Federal-Reserve-Antrag von Anbeginn verfassungswidrig war.” [Secrets of the Federal Reserve]

Und Morgan?

John Pierpont Morgan wurde 1837 zur Zeit der ersten Geldpanik in den Vereinigten Staaten geboren, der man nachsagte, dass sie vom Hause Rothschild verursacht worden war. Es war diese Familie, die später Morgans Bank aus der Klemme half, beide Häuser vereinend. [Secrets Of The Federal Reserve; cyberclass.net]

armin Offline



Beiträge: 52

27.02.2009 00:20
#9 RE: V A T I K A N antworten

Besitzt der Vatikan ihre Hypothek?

Teil II

Laut Eric Jon Phelps, dessen außerordentliche Recherche für „Vatican Assassins” sich über tausende von Seiten erstreckt, ist heute [ein] stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Morgan Bank [Anm.: Martin F. Shea, Morgan Guaranty Trust, verstorben 1989] der US-Sekretär des Souveränen Malteserorden. „Im Hauptsitz der Morgan Bank in New York befindet sich ein Fernschreiber, der den US-Malteserorden mit der Hauptsitz des Malteserordens in Rom verbindet”, erklärt Phelps.

„Sakrileg” beiseite, wer sind die wahren Ritter von Malta? Gemäß ihrer offiziellen Webseite ist der 12.500 Mitglieder starke Malteserorden, gegründet während des 11ten Jahrhunderts, „ein religiöser Laienorden der Katholischen Kirche [, der] danach strebt Gott durch ... Arbeit mit den Kranken und Armen und durch Bezeugung des katholischen Glaubens zu ehren”. [smom.org]

Diese Vernebelungsseite erwähnt nicht, wie dieser uralte jesuitische [?] Orden militarisiert wurde, um das Land zu halten, das durch den ersten Kreuzzug gewonnen wurde. Oder seine vielen verflochtenen Verbindungen mit der Freimaurerei, einschließlich des Ordens durch Nazis entlehnte Malteserkreuzes, das oftmals zusammen mit dem doppelköpfigen Adler des Römischen Reiches abgebildet wird, der die Herrschaft über Osten und Westen zum Ausdruck bringt, über der freimaurerischen Inschrift „Ordnung aus dem Chaos” – die zeiterprobte mithräische Rezeptur verwendet von herrschenden Eliten um Bevölkerungen in Schrecken zu versetzen, damit sie den „Schutz” erflehen, der sie versklavt.


Die Fed wurde auf J.P. Morgans Jekyll Island in Georgia erschaffen

Während jeder beliebige Katholik den niederen Ränge des Ordens beitreten kann um den Armen zu helfen, müssen hochrangige Malteserritter-Initianden Militärdienst und ein Familienwappen vorweisen, das mindestens 300 Jahre zurück datiert. Der gegenwärtige Großmeister, Andrew Willoughby Bertie [Anm.: 2008 verstorben, nunmehr Frà Matthew Festing], fotografiert zusammen mit dem Papst, stammt von Maria [Stuart], Königin der Schotten, ab.

Dieser moderne kirchliche „Wohlfahrtsverband” ist ein souveräner Staat, der diplomatische Beziehungen mit 94 Ländern genießt, und einen permanenten Beobachterstatus bei den Vereinten Nationen. Die gefälschten Identitäten, die vom Vatikan an hochrangige Nazi-Kriegsverbrecher herausgegeben wurden, waren Pässe des Souveränen Malteserordens [= souveränes, nichtstaatliches Völkerrechtssubjekt]. [Blackwater; aftermathnews.wordpress.com; Ole Andersen 14. März '01; crwflags.com]


Malta Valetta Großmeister-Palast


Malteserritterkunst


Verstorbener Großmeister des Malteserordens Andrew Willoughby Bertie mit Papst Benedikt XVI.

Unter den Rittern befinden sich viele gegenwärtige Staats-, Industrie-, Medien- und Unterhaltungschefs. Für ein zeitgenössisches Beispiel nehmen Sie den christlichen Extremisten Joseph Schmitz unter die Lupe. Unter dem Schutz seines Ministeriums operierend – „Immer unter dem Schutz des Allmächtigen” – brachte dieser Generalinspekteur des Pentagons Skandal über Skandal zum Allmächtigen, während er von 2002 bis 2005 militärische Auftragnehmer für das Weiße Haus Bushs beaufsichtigte. Mindestens 149 Verträge über mehr als 42 Milliarden Dollar wurden von Schmitz gedeckt, während Konzerne wie Halliburton, KBR, Bechtel, Flour, CACA, Triple Canopy, Dyn Corp und Blackwater mit der Zerstörung des städtischen Iraks Kasse machten. Schmitz blockierte viele Kongressuntersuchungen von Bestechung, Korruption und Geschäftemacherei durch solch luziferische „Leuchten” wie Donald Rumsfeld, Richard Perle, Iraks erstem US-ernannten Kriegsherr Paul Bremer, und Lieutenant General der US Army William Boykin – der Allah „einen Götzen” nannte und Gott implizit massiven Wahlbetrug unterstellte indem er sagte, dass Gott G.W. Bush in das Weiße Haus setzte, nachdem die Mehrheit der Amerikaner gegen ihn gestimmt hatten.


Blackwaters Schmitz diente am Pentagon

Unter starkem Beschuss geraten wegen der Blockierung von Untersuchungen der Abu-Ghraib-Folterungen und Edward Aldriges 30-[Milliarden]-Dollar-Boeing-Tankflugzeug-Betrugs trat Schmitz aus der Bush-Bande aus um 2005 den Blackwater-Söldnern des katholisch-christlichen Fundamentalisten Eric Prince beizutreten. So wirr wie irgendein radikaler Taliban, der zur Rückkehr zum strengen Sharia-Gesetz aufruft, forderte des Pentagons Schmitz wiederholt eine Regierung und ein Militär „unter der Herrschaft des Rechtes unter Gott”. Des weiteren, wie Jeremy Scahill in „Blackwater” schreibt, „führte er stolz seine Mitgliedschaft im Souveränen Malteserorden auf”.

Die Ritter erfreuen sich, wie wir gesehen haben, an einem direkten Eingabekanal in die Fed durch die Morgan-Bank.


Empfang der Malteserritter

„Der Papst ist der Herrscher der Welt. All die Kaiser, all die Könige, all die Prinzen, all die Präsidenten der Welt sind wie diese meine Messdiener.” – Fr. David Phelan, Römisch-Katholischer Priester, „Western Watchman” (27. Juni 1913)

Juni 1932 hatte der Kongressabgeordnete Louis McFadden dann die Nase voll von der Fed. „Wir haben in diesem Land eine der korruptesten Institutionen, die die Welt je gekannt hat. Ich beziehe mich auf das Federal Reserve Board und die Federal-Reserve-Banken... private Kreditmonopole, die das Volk der Vereinigten Staaten zu ihrem eigenen Vorteil ausbeuten”, sagte der Vorsitzende des Ausschusses für Bankwesen und Währung dem Repräsentantenhaus.

„Die Vereinigten Staaten sind geplündert und gebrandschatzt worden... Die Wahrheit ist, das das Federal Reserve Board die Regierung der Vereinigten Staaten an sich gerissen hat. Es kontrolliert alles hier... um einen internationalen Suprastaat mit finanzieller Macht zu versorgen – einen Suprastaat, der von internationalen Bankiers und internationalen Industriellen kontrolliert wird, gemeinsam agierend, um die Welt zu versklaven.”


Federal Reserve Sitzungssaal

Das Federal Reserve Board der Gouverneure kontrolliert bei Treffen mit den Präsdenten der 12 Federal-Reserve-Banken unter Ausschluss der Öffentlichkeit „alle ökonomischen Aktivitäten in den gesamten Vereinigten Staaten”, erklärt Mullins, „indem sie Geld aus dem Nichts erschaffen” – und Geldmärkte und Beschäftigung durch das Festlegen von Zinssätzen für die Milliarden von Dollar in Staatsanleihen manipulieren, die täglich in Umlauf gebracht werden um eine ernsthaft bankrotte Wirtschaft über Wasser zu halten. [Secrets of the Federal Reserve]

Da diese 12 Federal-Reserve-Banken „der Öffentlichkeit unbekannt” sein sollen, lassen Sie sie uns hier benennen:

Rothschild Bank von London
Warburg Bank von Hamburg
Rothschild Bank von Berlin
Lehman Brothers von New York
Lazard Brothers von Paris
Kuhn Loeb Bank von New York
Israel Moses Seif Banks von Italien
Goldman-Sachs von New York
Warburg Bank von Amsterdam
Chase Manhattan Bank von New York
[vaticanassassins.org]

Jene Dollar in ihrer Brieftasche sind in Wirklichkeit „Federal-Reserve-Banknoten”. Die „Versprechungen zur Zahlung” sind keine Güter mit innewohnendem Wert, genannt „Geld”. Unabhängig vom Nennwert ist jeder Schein, der von dem Amt für Druck und Prägung in D.C. unter Vertrag der privat gehaltenen Federal Reserve gedruckt wurde, in Wirklichkeit exakt drei Zehntel von einem Penny wert.

Kein Wunder, das der Gründer der Fed, Nathan Rothschild, einmal prahlte: „Erlaubt mir, das Geld einer Nation herauszugeben und zu kontrollieren, und es kümmert mich nicht, wer ihre Gesetze macht”. Die privat gedruckten 0,3-Cent-Tausend-Dollar-Noten, die in Bögen aus den Druckmaschinen strömen, werden zu Verbindlichkeiten und Obligationen der Regierung der Vereinigten Staaten und werden zu unserer gegenwärtigen [6-]Billionen[-Dollar-]Schuld aufaddiert”, vermerkt Mullins. „Die Regierung hatte keine Schulden, als der Federal-Reserve-Act 1913 verabschiedet wurde”. [Secrets of the Federal Reserve]

Für den Fall, dass sie sich wundern, die niemals ordnungsgemäß ratifizierte Einkommensteuer wurde 1913 ebenfalls von geschäftigen Bankstern eingeführt als das einzige Mittel um die Kriege zu finanzieren, die kontinuierliche Profite durch sich spekulativ anhäufende öffentliche und unternehmerische Verschuldung zu garantieren. Die US-„Bundeseinkommensteuer” ist ebenfalls nicht „bundesstaatlich”.

Laut dem Rechtsanwalt, Schriftsteller und Kronzeugen Paul Andrew Mitchell: „Nach viel sorgfältiger Recherche sind mehrere Ermittler zu dem Schluss gekommen, dass es da weder ein bekanntes Kongressgesetz noch eine Durchführungsverordnung gibt, die der IRS gesetzmäßiges Recht zuspricht, innerhalb irgendeines der 50 Staaten des Verbundes zu operieren... Wenn all die Beweise objektiv untersucht werden scheint die IRS eine Geldwaschanlage, Erpressungsmasche und Verschwörung zu sein, um sich in einem Schema von kriminellen Aktivitäten zu betätigen, unter Verletzung von 18 U.S.C. 1951 und 1961 et seq. (‚RICO’)… In anderen Worten ist es ein organisiertes Verbrechersyndikat, das unter falschen und betrügerischen Vorwänden operiert”.

Wie Eustace Mullins hilfreich erklärt – und Aaron Russos DVD „America: Freedom To Fascism” aufzeigt: „Die IRS ist in Wirklichkeit eine private Einzugsinstanz für das Federal-Reserve-System. Sie entstand als die Schwarze Hand im mittelalterlichen Italien, Schuldeneintreiber durch Gewalt und Erpressung für die herrschenden italienischen Mafiafamilien. Alle durch die IRS eingesammelten privaten Einkommensteuern müssen per Gesetzesvorschrift in der nächstgelegenen Federal-Reserve-Bank eingezahlt werden”.

In anderen Worten in die Taschen der Rothschilds, Warburgs, Schiffs, Rockefellers, Harrimans, Morgans und anderer Elitefamilien. Raffiniert, nicht? Aber versuchen sie nicht, ein paar dieser heißen Fed-Aktien zu kaufen. „Der Federal-Reserve-Act schreibt vor, dass das Stammkapital der Federal-Reserve-Banken an keiner Börse gekauft oder verkauft werden kann. Es wird durch Vererbung als das Vermögen der „großen Reichen” weitergegeben”, berichtet Mullins. „Fast die Hälfte der Eigentümer des Stammkapitals der Federal-Reserve-Bank sind keine Amerikaner”.

Diese „ausländischen” Eigentümer sind unter anderem die Schöpfer der Fed, die vatikanischen Jesuiten.


Bank of England

„In einem Land, in dem es Jesuiten gibt, müssen sie entweder herrschen oder das Land muss in den Ruin gehen... sie sind es, die die Welt beherrschen.” – Luigi Desanctis, offizieller Gutachter der Inquisition, protestantisch-reformierter Pastor (1852)

„Die Große Depression drängte alle kleineren Banken aus dem Markt und machte die Federal-Reserve-Bank zum ‚Herrn über Alles’”, dokumentiert Eric Phelps. Raten Sie mal, wer die Große Depression auszulösen half? Laut FDRs [Franklin Delano Roosevelts] Schwiegersohn war es ein Malteserritter namens Joseph Kennedy. Wie Curtis Dall berichtet: „Der Eindruck an der Street in den folgenden Monaten war, dass es da insbesondere drei große Leerverkäufer [Short-Seller] von Aktien gab, angeblich Tom Bragg, Ben Smith und Joe Kennedy... Von den drei genannten namhaften Leerverkäufern war Joe Kennedy angeblich der wichtigste, der mächtigste und der erfolgreichste... Wurde Joe Kennedy sorgfältig von der Weltfinanzelite ausgewählt, um leer zu verkaufen?”

Heute ist die größte Bank der Welt, die Federal Reserve „einer der größten Mitwirkenden, oder Mitspieler, im internationalen Handel”, beobachtet Mullins.

Die Fed bekommt ihre Befehle von der Königin Mutter aller Banken, der Bank von England – auch bekannt als die Bank von Rothschild. Von vielen als die mächtigste Institution der Welt angesehen – der Macht hinter allen Präsidentschaften, Diktaturen und Thronen – muss sich die Bank von England vor irgendeiner anderen Bank verantworten?

Nun, in der Tat ja.

Die Bank von Rom begann 1587 Filialen in Venedig zu eröffnen.

Bank von Rom = Vatikanbank kontrolliert vom Jesuitengeneral, auch bekannt als der „Schwarze” (unsichtbare, schattenhafte) Papst.

Die Bank von Rom der Jesuiten eröffnete 1694 ihren Geschäftszweig der Bank von England. Als erste Bank, die nach einem Land benannt sein sollte, hatte die Bank von England nichts mit der britischen Regierung zu tun – außer sie über privat gehaltene, aufgezinste Verschuldung zu besitzen. (siehe Paul Grignons hervorragende Animation „Money Is Debt”).

Weder der Queen noch dem Parlament gegenüber verantwortlich finanziert die irreführend benannte „Bank von England” die Throne, den britischen Premierminister, das Parlament und einen Großteil des Planeten aus „der City”, gelegen im zentralen London, heraus. Alle großen britischen Banken haben ihre Hauptverwaltungen in dieser „Quadratmeile” – genau wie 70 US-Banken. Packen sie noch die Londoner Börse, Lloyds von London, die Schifffahrtsbörse, die Fleet Street (Verlage und Zeitungen), die Londoner Metall- und Rohstoffbörse hinzu – und sie schauen auf die Finanzachse der Erde. [Descent into Slavery]


Wegweiser zu „der City”

Die City operiert als ein souveräner Staat, genau wie der Vatikan. Seit 1820 haben die Rothschilds traditionell den Oberbürgermeister der City ausgewählt.

Zurück in den USA, wie Autor Eric Phelps in einem Interview kurz vor der Veröffentlichung seines Geheimhaltung zerfetzenden Werkes „Vatican Assassins” erklärte (das aufgehalten wurde, um Korrekturen von wohlwollenden Jesuiten aufzunehmen), „besitzen und kontrollieren” die Schwarzroben des Vatikan die Federal Reserve Bank „über Stellvertreter, über die Malteserritter, mit ihren diversen Trusts und so weiter; Sie besitzen niemals etwas geradeheraus; sie besitzen es immer über eine zuverlässige Drittpartei”.

Einschließlich der Vatikan-Eigenheimhypothek-Verbindung.


Gegenwärtiger Papst mit dem (ehemaligen) „Schwarzen Papst” Jesuitengeneral

„Dass die Jesuiten die Friedensstörer von Königreichen, die Unterdrücker von Nationen, die Herrscher der Welt waren, das gebe ich offen zu.” – Marcel de la Roche Arnauld, römisch-katholischer Priester (1827)

„Alle Wege führen tatsächlich nach Rom”, sagte ich Hank. Wir haben die Federal Reserve gezeugt von der Bank von England gezeugt von der Bank von Rom. In ähnlicher Weise ist die Bank von Kanada ein Spross der Bank von England, welche im Gegenzug ein Kind der Bank von Rom ist.” – auch bekannt als die Vatikanbank.

Und der Vatikan wird, wie jeder „weiß”, vom CNN-präsentierten „Weißen” Papst geführt. Unübersetzt bleibt der Krönungsmoment, wenn dem neuen Pontifex auf lateinisch gesagt wird: „Nimm du die Tiara geziert mit der Dreifachkrone an, und wisse, dass du der Vater von Prinzen und Königen bist, und der Statthalter der Welt bist”. [Vatican Assassins]

Also wer führt den Weißen Papst?

Nun, der googlebare, schattenhafte Schwarze Papst natürlich. Der Jesuitengeneral.

Die Jesuiten, Mann.


Der ehemalige Schwarze Papst, Jesuitengeneral Kolvenbach, zelebriert die Messe

„Diese auffahrende Sippschaft [tribus] von Priestern hat die reine Sittlichkeit des urtümlichen Christentums untergraben um ihren eigenen selbstsüchtigen Interessen zu dienen”. Die Jesuiten haben das Christentum „in eine Maschine zum Zwecke der Versklavung der Menschheit pervertiert, eine bloßer Kniff um Reichtum und Macht an sich zu reißen” – Thomas Jefferson

Laut Freiherr Avro Manhattan, Autor einer umwerfenden Serie von Vatikanbüchern: „Viele Historiker und Forscher und ein amerikanischer Kongressabgeordneter stellten fest, dass ‚der Vatikan über den die Illuminaten beherrschenden Jesuitenorden die Kontrolle über die Federal Reserve ausübt’”. [Vatican Billions von Avro Manhattan]

Jenes Wort schon wieder.

Falls „Illuminaten” zu „verschwörerisch” klingt, dann deshalb, weil es dies ist! Die vielfach fehlerhaft referenzierten „Illuminaten” stellen sich als reale deutsche Sekte des 15ten Jahrhunderts heraus, gegründet am 1. Mai 1776 von dem jesuitischen Adam Weishaupt an der jesuitischen Universität von Ingolstadt in Bayern.

Die Jesuiten sind für ihre hinterrücks messerstechende Heimtücke aus Rom und jedem Land Europas geworfen worden. Wie Phelps dem Interviewer Rick Martin erklärte: „Weishaupt war der Organisator der Illuminaten, zusammen mit dem Hause Rothschild, zum Zwecke der Bestrafung der katholischen Monarchen von Europa, und des Papstes für die Abschaffung des Jesuitenordens. Weishaupt war unter der Aufsicht, zumindest anfänglich, des Jesuitengenerals Ricci, der 1775 in Italien verstarb. Weishaupt stand unter Befehl.“ [TheSpectrumNews.org; illuminati-news.com]

Haben sie das? Die „Illuminaten” sind eine reale Organisation gegründet von den Jesuiten an ihrer eigenen deutschen Universität im 18ten Jahrhundert. In seinem umfangreichen Buch erklärt Phelps wie die Illuminaten das Haus der Rothschilds übernahmen, „einen Koloss des Reichtums erschaffend, dem Jesuitengeneral unterstellt.” [Vatican Assassins]

Luzifer bedeutet „der Illuminierte”. Die bayerischen Illuminaten glaubten sie besäßen das „Licht”, das Luzifer von sich riss, als er Satan wurde.

Klingt das bekannt, Mr. Romney?

Denn die „Illuminaten” lesen sich heute Freimaurer, Skull and Bones, Council on Foreign Relations, die Bilderbergergruppe, die Trilaterale Kommission – alles reale Organisationen mit Straße und Hausnummer, exklusiven Führungstreffen und Webseiten-Maskeraden.

Rollen sie nicht mit den Augen. Die „Illuminierten” wollen, dass sie abschalten... „Sie” sind unter anderem Männer wie Pierre Jay. 1892 in den Skull-and-Bones-Orden eingeweiht wurde Jay der erste Vorsitzende der New Yorker Federal Reserve Bank. Ein Dutzend anderer Mitglieder der Federal Reserve sind mit diesem selben Un-Orden verbunden. [The Secrets of the Federal Reserve]

G.W.s Großvater Prescott Bush trat dem Skull and Bones 1917 bei. Zwei Jahre später schloss sich Adolf Hitler der irren deutschen Skull-and-Bones-Gesellschaft an, der Bruderschaft des Todes [?]. Es ist wohldokumentiert, dass Prescott Bush als Direktor des London angeschlossenen Bankhauses Brown Brothers-Harriman Hitlers politisches Comeback finanzierte. Aber keine offizielle Darstellung erwähnt, dass die Harriman Bank mit ihren diversen Gelder verschiebenden Fassaden von den Rothschilds besessen und geleitet wurde, die als die Bankenblutlinie, die die Zentralbank von England kontrollieren, ihr Geld von der Bank von Rom der Jesuiten erhielten.


Protestschild: Die Illuminati müssen vernichtet werden

Dies bedeutet nicht, dass der Vatikan ans Telefon geht und Zinssatzänderungen an die Bank von England und die Fed herausgibt. Banking an der Spitze funktioniert so nicht. Es ist eher so, dass die Leute, die die Anrufe der Bankiers entgegennehmen, Devisenhändler sind, die die Währungsbewertungen festsetzen, die die Zinssätze beeinflussen und das Schicksal von Ländern bestimmen – und die Halter von Eigenheimhypotheken.

Die so genannte „Globalisierungsverschwörung” von Rittern, Freimaurern und Bilderbergteilnehmern ist in Wirklichkeit ein Netzwerk aus einflussreichen Industriellen, Politikern und Medienköpfen, die sich regelmäßig privat treffen „um Meinungsverschiedenheiten und Missverständnisse aufzuklären” – und eingeladene Skeptiker dazu zu überreden, sich ihrem Neue-Weltordnung-Bankiers-Paradies anzuschließen. Sie sitzen nicht in irgendeinem phantastischen Kontrollraum und drücken Knöpfe, die die Spieler und Kulissen auf der Weltbühne verschieben. Das brauchen sie gar nicht. Bankiers und der Vatikan folgen einer viel einfacheren goldenen Regel: „Die mit dem Gold stellen die Regeln auf”.


Bush gibt den Amerikanern ein nichtgeheimes Zeichen

armin Offline



Beiträge: 52

28.02.2009 19:44
#10 RE: V A T I K A N antworten

„Es ist zum Heile für jegliches menschliche Wesen durchaus unerlässlich, dem römischen Papst unterworfen zu sein.”
Papst Bonifatius [VIII.], Unam Sanctam (1302)


Vatikanstadt – Quelle: neatorama.com

Besitzt der Vatikan ihre Hypothek?

Teil III

Strahlenkranz der Sonne im finsteren Mittelalter

Ok so weit? Nicht wirklich, ich weiß. Aber wir fangen an zu sehen, wie vor mehr als 150 Jahren der General einer subversiven militärischen Macht genannt die Jesuiten vor dem Herzog von Brissac prahlen konnte: „Von diesem Raum aus, Euer Würden, regiere ich nicht nur Paris, sondern China – nicht nur China, sondern die gesamte Welt – und alles, ohne dass irgendjemand wüsste, wie es gemacht wird”. [Konstitution der Jesuiten 1843]

Die nationale und persönliche Souveränität hat sich seit damals nicht viel verbessert. Wie Freiherr Avro Mahattan es formulierte, braucht der Papst „nicht für göttliche Intervention zu beten, um die Hebel der ökonomischen Macht zu betätigen – er muss lediglich seinen Funktionären in der Vatikanbank Anweisungen geben. Nur der Papst und ein paar oberste Bankdirektoren kennen die genauen Details ihrer Abläufe... Diese Geheimhaltung ist einer der Hauptgründe warum wenige Leute wissen, dass das Papsttum einen der weltgrößten Finanzkonzerne leitet“.

Der Vatikan weist gerne darauf hin, dass er bei der Leitung der Vatikanstadt pleite geht. Aber Kardianl Edmund Szoka, der inoffizielle Finanzminister des Vatikans, sagte der „Money Week”, dass die Guthaben des Vatikans sich zusammen auf einige 5 Milliarden Dollar belaufen. Die Vatikanstadt „hat eine gesonderte finanzielle Darstellung”, fügte er hinzu.

Laut Freiherr Manhattans Recherche: „Der Vatikan hat große Beteiligungen an den Rothschilds von England, Frankreich und Amerika, an der Hambros Bank, an der Credit Suisse in London und Zürich. In den Vereinigten Staaten hat er große Beteiligungen an der Morgan Bank, der Chase-Manhattan Bank, der First National Bank von New York, der Bankers Trust Company und anderen. Der Vatikan hat Milliarden an Anteilen in den mächtigsten internationalen Konzernen wie Gulf Oil, Shell, General Motors, Bethlehem Steel, General Electric, International Business Machines [IBM], T.W.A., etc.”

Ein national gesinnter katholischer Priester hat erklärt: „Die Katholische Kirche muss der größte Konzern in den Vereinigten Staaten sein. Wir haben eine Geschäftsstelle in jedem Viertel. Unsere Guthaben und Landbesitztümer müssen jene von Standard Oil, A.T.&T. und U.S. Steel zusammen genommen übersteigen. Und unsere Liste von beitragzahlenden Mitgliedern muss gleich an zweiter Stelle nach den Steuerregistern der Regierung der Vereinigten Staaten kommen.” [The Vatican Billions]

„Aber das ist nur ein kleiner Teil des Vermögens des Vatikans, das in den USA allein größer ist als das von den fünf reichsten Konzerngiganten des Landes”, erklärt Freiherr Manhattan. „Die Katholische Kirche ist die allergrößte existierende Finanzmacht, Sammlerin von Reichtümern und Grundeigentümerin.” [Vatican Billions]

Vergessen sie nicht, mehr als 18.000 Kunstwerke mit in den Topf zu werfen. [Fortune 21. Dez. 1987]

Das Goldvermögen des Vatikans allein beläuft sich nach dem United Nations World Magazine schätzungsweise auf mehrere Milliarden Dollar. Der Independent hat unabhängig bestätigt, dass „die Vatikanbank – Istituto per le Opere di Religione – mehr als 4 Milliarden an Vermögenswerten verwaltet. Sie legt ihre Gewinne und Dividenden nicht offen, die direkt an den Papst gezahlt werden.Sie genießt den Status einer Zentralbank und hat einen Geschäftsraum geschmückt mit Kruzifixen und päpstlichen Porträtbildern, wo 20 Händler arbeiten”. [Independent 19. April 2002]

Laut Hanks jesuitischem Informanten wollten die welthöchsten Vatikanbankiers „sicherstellen, dass sich überall genug Verwirrung und genug Kunde breit machten, so dass niemand“ ihrer gegenwärtigen Vertuschung in den Katakomben „Aufmerksamkeit schenken würde”.

Deshalb entfachten sie ein Hypothekenchaos.



„Die Gesellschaft der Jesuiten hat die Macht die Sonne zu verbergen, und Leute blind und taub gegenüber ihrer Willkür zu machen.” – Montlarc (ca. 1700)

„Es hat globale Ausmaße erreicht”, beobachtete ich.

„Es war niemals nur ein Problem der USA. Es war ein Problem des Bankenwesens. Zwischenbanklich”, stimmte Hank zu. „Aber sie riskieren typischerweise nicht, die Dispositionskredite anderer Banken zu halten”.

Der deutsche Finanzminister Peer Steinbrück war der erste, der das Schweigetabu des internationalen Bankenkartells brechen sollte. „Die Arroganz der Manager, deren Zeuge wir wurden, ist im Desaster geendet”, sagte er der Presse. „Gewisse deutsche Banken waren der Subprime-Krise sehr stark ausgesetzt, die die Finanzwelt seit letztem Sommer erschüttert hat... Der Nebel, der deutsche, britische und amerikanische Banken umgibt, beginnt sich auszubreiten... bis zu dem Punkt, dass sich einige fragen, ob ihre Quartalsberichte wirklich alle latenten Risiken auflisten... Einige Monate sind vergangen und einige Manager wissen immer noch nicht, wie viel sie die Krise kosten wird.”

Das Problem ist, fuhr Steinbrück fort, dass „je mehr sich das Kapital der Banken vermindert, desto weniger können sie verleihen.” [Le Figaro 5. Dez. 2007]

Dies bedeutet eine größere Kreditknappheit. Wenn Leute weniger kaufen, schrumpft die Wirtschaft. Zumindest in der „Zeitarbeiter”-USA, wo planetenzertrümmernde Konsumentenausgaben 70% der Wirtschaft ausmachen. [Nation 9. Jan. 2008]

„Die Hypothekenindustrie wird künstlich am Leben erhalten. Zahlreiche Arten wie die Banken Profite erwirtschaftet haben, sind über Nacht verschwunden”, nimmt Mike Whitney an. Mit Banken, die mindestens 550 Milliarden Dollar an eingestandenen hypothekengesicherten Wertpapieren und „bilanzexterne” Schulden halten, sind die Kreditkartenschulden zum Stillstand gekommen.”

Die Zahlen sind gigantisch und am wachsen. CoreLogic schätzt, dass falls die Eigenheimpreise wie erwartet um 30% fallen, mehr als 20 Millionen amerikanischen Hausbesitzer nicht mehr länger Hausbesitzer sein werden. „Was an den Märkten vor sich geht ist keine irrationale Panik”, kommentiert Paul Krugman in der New York Times. „Es ist eine ganz und gar rationale Panik, denn es gibt eine Menge zweifelhafter Schulden da draußen, und sie wissen nicht, wie viel von diesen zweifelhaften Schulden von dem Typen gehalten wird, der ihr Geld leihen möchte.”

Vergessen sie nicht Bushs anhaltende militärische Abenteuer, die bis jetzt mehr als eine Million Menschen im Irak das Leben gekostet haben, unendlich viele Feinde der USA geschaffen und die Amerikaner 1.600 Milliarden Dollar gekostet haben – mit Kurs auf 3.500 Milliarden. [La Presse 15. Nov. 2007]

Wo wird jenes Geld herkommen?

Während sich die Krise verschärft, hat das Federal Reserve Board gerade berichtet, dass die Amerikaner, nicht mehr länger in der Lage ihre Eigenheime zu beleihen, ihre Kreditkarten in einem extremen Tempo auszuschöpfen. Mit einer ausstehenden Kreditkartengesamtschuld um die 940 Milliarden Dollar und Hypothekenschulden, die alle 12 Monate um 730 Milliarden anwachsen, breitet sich die Zwangsvollstreckungskrise wie eine Seuche von dem Subprime-Hypothekenschrottmarkt auf die A-Rating-Hypothekenhalter aus. In einer Wirtschaft, die von den „zahle-später”-Ausgaben abhängig ist, stehen Eigenheimbesitzer, mit Marktwertverlusten von mehr als 2,2 Billionen Dollar konfrontiert, kurz davor, ihren Konsum „massiv einzuschränken”. Und ihre Darlehensschulden nicht zu begleichen. [Center for Economic and Policy Research 9. Jan. 2008]

„Höhere Ölpreise” und „aufweichende” Eigenheimwerte anführend versprach der Vorsitzende der Federal Reserve Ben Bernanke eine Rezession abzuwenden und eine hohe Inflation zu riskieren, indem die Rendite auf Schatzanweisungen fallen gelassen wird – die Kredite in den USA lockernd und die Kreditgeber einladend auf den Euro umzusteigen. [Bloomberg 12. Jan. 2008]

„Es ist wie im finsteren Mittelalter”, sagte ein Bankier der Financial Times, was sich angehört haben muss wie ein Ritter namens Sinatra, der eine vatikanische Arie singt. Schließlich war es der Gründer der Jesuiten, Ignatius Loyola, der „beabsichtigte das Mittelalter wiederherzustellen”, um einen angeblich unfehlbaren Papst als „Allgemeinen Monarchen der Welt, herrschend über alle Nationen” einzusetzen”. [The Jesuits: Their Complete History]


Paletten mit 2 Milliarden Dollar an Fed-Bargeld, geliefert nach Bagdad – Quelle: cooperativeresearch

„Es ist meine Überzeugung, dass wenn die Freiheiten dieses Landes – der Vereinigten Staaten von Amerika – zerstört werden, wird dies durch die Raffinesse der römisch-katholischen Jesuitenpater sein, weil sie die listigsten, gefährlichsten Feinde der bürgerlichen und religiösen Freiheit sind. Sie haben die meisten Kriege von Europa angezettelt.” — General Lafayette, Berater von General George Washington (1799)

Falls die Jesuiten von Rom wirklich beabsichtigen, die abtrünnigen Vereinigten Staaten gefügig zu machen, indem sie der Fed anordnen, sich auf Diskontsätze zu verlassen, dann haben sie Erfolg.

„Dies ist der schlimmste Albtraum einer Bank; eine Asset, das jeden Tag an Wert verliert und größere Kapitalreserven erfordert”, erklärt Witney. „Die Subprime-Kernschmelze war gleichermaßen schädlich für Myriaden von europäischen Investmentbanken und Maklerfirmen. Wir haben eine Welle von Bankschließungen in Frankreich, Deutschland und England gesehen, was Investoren verstört zurück gelassen hat; Kapitalflucht aus amerikanischen Märkten auslösend und Vertrauen in das US-Finanzsystem durch wachsendes Misstrauen und Wut verdrängend”.

Bloomberg glaubt, weil „ausländische Investoren glauben, sie wären mit Obligationen getäuscht worden, die absichtlich fehlbewertet waren um Gewinne“ für US-Banken „zu maximieren, dass deshalb europäische und asiatische Investoren die meisten durch US-Hypotheken gestützten Wertpapiere über Jahre meiden werden”. Was erklären könnte, warum 882 Milliarden Dollar allein in einem Monat „in chinesische und indische Aktienmärkte umgeleitet” wurden.

Das ist eine große Zahl. Aber US-Eigenheimbesitzer „laufen Gefahr, so viel wie 8 Billionen an Eigenkapital zu verlieren”, erklärt Dean Baker, Kodirektor des „Center for Economic and Policy Research” [Zentrums für Wirtschafts- und Politikforschung]. „Da gibt es keinen Weg, das Problem zu lösen”. [truthout 10. Dez. 2007]

Das durch die Hypothekenpanne im Eigenheimmarkt verursachte „Problemo” ist nicht länger ein Mangel an Liquidität, sondern „ein fundamentales Problem der Kreditwürdigkeit (Solvenz)”, pflichtet Krugman bei. „Jeder, der von der Fed oder irgendjemand anderem erwartet sich einen Plan einfallen zu lassen, der diese Finanzkrise einfach verschwinden lässt, der wird bitter enttäuscht werden”. [New York Times 23. Nov. 07; New York Times 14. Dez. 2007]

Nachdem er wieder einer Finanzspritze von 41 Milliarden zugesehen hatte, die ohne spürbare Wirkung durch ausblutende Bankcroupiers gepumpt wurde, sagt Krugman: „Nach meiner Zählung ist es der vierte von den Medien viel beachtete Versuch das Finanzsystem zu retten, seit die Dinge vor ungefähr fünf Monaten begannen auseinander zu fallen. Der Zauber funktioniert nicht”. [New York Times 14. Dez. 2007]

Das Ding ist, betonte Hank, dass diese letzte Finanzspritze der Federal Reserve in bar war. „Wenn die Federal Reserve sagt, dass sie echtes Bargeld verwendet – in Säcken in Lastwagen – warum?”

„Warum nicht die Transfers auf digitalem Wege machen?” fragte ich mich.

„Richtig”, stimmte Hank zu. „Drück bloß ein paar Tasten am Computer. Und erzähl nie jemandem davon.”

Also warum nicht wollte ich immer noch wissen.

„Sie versuchen diesen Kram klar zu machen und zu sagen: 'Wir haben die Kontrolle'. Sie trauen dem Computersystem nicht. Sie mussten Bargeld verwenden um das Loch zu stopfen”, sagte Hank.

„In der Art von: 'Seien Sie dort im Park um 3 Uhr. Und bringen sie Bargeld”, meinte ich.

„Ganz genau“, stimmte Hank zu.

„Beruhend auf dem irakischen Tieflader-Modell”, fügte ich hinzu, mich auf die 2 Milliarden Dollar oder so an baren Öleinnahmen beziehend, die aus der irakischen Nationalbank geplündert und in Baghdad herumgefahren wurden, um von ihren vom Weißen Haus ernannten Dieben ausgegeben zu werden. „Wir reden von tonnenweise Bargeld”.

„Es passt nicht gerade in einen Rucksack”, stimmte Hank zu. „Und der einzige, der in der Lage ist jene Art von Schiedsrichtern einzuschalten, ist der Vatikan”.

Moral beiseite, das sah für mich nach einem ziemlich guten Geschäft aus: 41 Milliarden Dollar „investiert” in eine Multi-Billionen-Dollar-Rendite auf Zwangsvollstreckungen gescheffelt für Penny-Bruchteile eines jeden entwerteten Dollars. Und es ist nicht einmal das Geld des Vatikans!

„Die Leute, die die Banken leiten, wussten dies nicht – wer tatsächlich die finanziellen Strippen zieht, wo das System delegiert. Nicht bloß Banken, Großstädte, Bundesländer, Kleinstädte, sondern ganze Länder sind hinter Schloss und Stammkapital gesteckt worden – und es sitzt dort für jenes Land ein Schiedsrichter im Vatikan. Das ist eine größere Sache”, sagte Hank.

„Siehe der Pate Teil 2. Das ist es, wo wir uns gerade befinden”. Den New-Yawk-Akzent des Mafioso annehmend improvisierte er: „Eines Tages könnte ich Dich um einen Gefallen bitten. Es könnte nicht passieren. Es könnte doch. Also sei vorbereitet. Ich tue etwas für dich. Du tust etwas für mich.”

Es war eine treffende Darstellung. Denn die Rolle des Vatikans als eine führende Bank des Verbrechens endete nicht mit Calvis Leiche, die von einer Londoner Brücke baumelte. „Vatikan unter den Spitzenreitern der Geldwäsche genannt” berichtete 2001 der Daily Telegraph. Betrugsforscher John Walker schätzt die Weltgesamtsumme an gewaschenem Geld aus Verbrechen auf mehr als 2 Billionen Dollar. Das höchstbewertete „Ausfall-”Land, das schmutziges Drogen- und Waffengeld schwer nach verfolgen lässt, ist Mauritius. Dicht gefolgte Zweite ist... die Vatikanstadt. [Daily Telegraph 19. Nov. 01]

Wie Hanks jesuitischer Informant betonte, ist das gegenwärtige Wohnungsbaufiasko „eine Ablenkung, um die Leute davon abzuhalten, die wahre Hausmacht zu erkennen”.

„Ironischerweise”, bemerkte ich, „führt es direkt zu der Hausmacht”.

„ROTE KARTE!” rief Hank, beinahe mein Koffein verschüttend. „Die Panik der Bankiers dreht sich nicht länger um faule Eigenheimkredite. Es betrifft die Schiedsrichter des Vatikans. Es gibt da irgendwo einen Sitzungssaal wo all diese Entscheidungen getroffen werden. Ein paar Stufen über den Bilderbergern. Das ist es, warum sich der Vatikan in einer Hektik befindet und [seine Aufzeichnungen in den Katakomben] außer Haus einlagert.

Aber Meuterei braut sich zusammen an Bord des guten Schiffes Vatikan. Laut Hanks Quelle hilflos auf dem Heiligen Meer [Wortspiel: „Holy See” = Heiliger Stuhl] treibend legen unzufriedene Jesuiten bereits „ihre Kluften ab“ angesichts der Lügen und Missetaten des Papsttums.

„Diese Leute befinden sich in einer Gewissenskrise”, gab er weiter. „Sie waren überzeugt, dass ihre ewigliche Seele davon abhing, dass sie Dinge tun ohne zu hinterfragen – und andere Leute dazu zu bringen, das selbe zu tun – Dinge zu tun für das von dem sie fühlen, denken und gesagt bekamen, dass es der rechte Beweggrund sein. Nun kommen sie hinter die hohle Seite. All jene Jahre der Aufopferung und des Verzichts...”

„Sie könnten anfangen, lautstark zu verpfeifen”, meinte ich.

Und die Archive zu durchstöbern, sagte Hank. „Da sind bereits Risse im Damm”, fügte er hinzu, sich auf seinen Freund mit dem platten Reifen beziehend. „ROTE KARTE!”

Ich musste lachen. Sieht so aus, als ob die Betrügereien von Bushs Gang beim Transfer von hunderten von Milliarden Dollar an Bechtel, Blackwater, Halliburton, Waffenhersteller und andere Konzernhelfer im Irak und in Louisiana gerade vom Vatikan übertrumpft wurde, probierte ich.

„Dies sind die Leute, die in Wirklichkeit die Dinge leiten”, stieg Hank wieder ein. „Ölmultis und die Waffenhändler, die zahlen um Bush an die Macht zu bringen, sind bloß die Bedienungshilfen bei diesem besonderen Festessen”.

Aber die Leute, die ihre Fäden ziehen...

„Sie haken die Leute ab, die für sie arbeiten”, fuhr Hank fort. „Das ist schlecht. Du missbrauchst nicht die Hilfe. Sie fangen an zu begreifen: 'Ich bin kein angeheuerter Helfer. Ich bin ein Sklave. Ich dachte, dass ich das Sagen hätte. Das stinkt mir gewaltig!' Sie bekommen ihre Augen weit geöffnet. Sie waren es gewohnt, auf jeden herunter zu schauen. Nun schauen sie hoch und sehen jemanden, der auf sie herunter schaut! Dinge werden losgetreten. Und der Stand des unzufriedenen Beschäftigten beginnt zu wachsen”.

„Panik im Vatikan!" schätzte ich.

„Mitt Romney als ein Mormone macht im Wesentlichen die Pferde scheu. Was erstaunlich ist. Und es macht den Vatikan in einem Maße nervös, wie du es nicht glauben würdest. Die Fragen, die jetzt gestellt wurden, waren bloß der Anfang”, bestätigte Hank. „Jetzt haben wir Religion als den Ursprung des größten Bankenskandals, den die USA je gesehen hat”.

Zumindest seit der Schaffung der Morgan-Rothschild-Jesuitischen Federal Reserve.

Aber China hängt ebenso am Haken mit Lagerhäusern vollgepackt mit schnell verfallenden Dollars, beharrte ich. Was werden sie mit diesen Lagerhallen machen? Sie können sie nicht auf die Weltfinanzmärkte schleudern, ohne einen Kursverfall genau jener Währung zu verursachen, die sie halten. Das einzig sinnvolle ist, alles in Sichtweite aufzukaufen –Öl, Weizen, strategische Erze, Fabriken. Aber Dollars haben nur den vollen Wert... in den Vereinigten Staaten.

Ich hielt inne, plötzlich getroffen von der Aussicht auf China als einen Rivalen des Vatikans. Zeit der Rache für all jene früheren Manipulationen durch die Schwarzroben in Peking?

„Ein Bieterkrieg um die Vereinigten Staaten ist im Gange”, schätzte ich.

Es ist keine Auseinandersetzung versicherte Hank mir.

Der Vatikan ist das Heilige Römische Reich”, wiederholte er. „Schlicht die Fortführung seit der Tage von Christus. Und sie haben vor weiter zu machen. Ersetze China durch Mexiko, so in etwa. Wenn sie die Fähigkeit haben, das weltweit zu tun, und sobald sie irgendetwas bedroht, dann regieren sie reflexartig und ganze Wirtschaftssysteme stürzen. Die Wohnungsbaublase musste über Jahrzehnte aufgebaut werden. Und in einer Woche fiel sie zusammen. Was ist noch genau wie das aufgebaut worden?”

Seine eigene Frage beantwortend lieferte er ein weiteres Beispiel: „Verschiffung. Wird mit Öl betrieben, welches mit Banken betrieben wird. Und Gegenakkreditivbriefen”.

Willst du die internationale Verschiffungsindustrie versenken? Erhöhe durch Planung oder durch Zufall den Preis für Bunkeröl. Aber seid vorsichtig, Jungs. Der Trans-Texas-Korridor ist noch nicht fertiggestellt.

„Das Internet ist eine Zusammenstellung von Kooperationen. Nimm die Teile weg, was erhältst du? Nichts. Da ist kein Inter-net”, sagte Hank zur Veranschaulichung. „Das finanzielle Netz, das sie gewoben haben, ist fast [genauso vergänglich], fast identisch in seiner Eignung den Stecker gezogen zu bekommen wie das Internet. Jedes System hat eine fatale Schwachstelle.


Bush gibt das mutmaßliche „zweigehörnte Zeichen Satans” – Quelle: jesus-is-savior.com

Optimisation Manager ( Gast )
Beiträge:

26.12.2010 23:18
#11 RE: V A T I K A N antworten

Es wäre im Interesse des Lesers, wenn die Zusammenhänge klarer formuliert würden. Die Übersetzungen aus dem Amerikanischen sind nicht besonders gut. Mehr Sorgfalt wäre wünschenswert.
Verwirrende Inhalte müssen vom Autor oder Übersetzer erkannt und verständlich aufbereitet werden. Bsp.: Der Zusammenhang von Illuminati und Weishaupt einerseits und den Jesuiten andererseits bleibt unverständlich. War Weishaupt zugleich Jesuit oder nicht? Wie sieht oder sah die Klammer beider Organisationen aus? Wer war z.B. Verbindungsmann oder was immer?
Ein anderes Bsp.: Wenn der Vatikan alias Bank von Rom gleich Vatikanbank bestimmt, was die Bank von London tut und was in der Folge die Fed tut, dann genügt es nicht zu schreiben: "Wer das Gold hat, bestimmt die Regeln." Das ist zu wenig. Sondern man muß dann sagen, wer das Gold hat, wieso er es hat, woher er es hat, wo es gelagert ist und inwiefern damit regiert und bestimmt werden kann. In diesen Jahren ist kaum etwas anderes so wichtig wie eben diese Frage, denn die US sind pleite.
Letztes Bsp.: Die Darstellung legt den Schluß nahe, daß die Vatikanbank als treibende Kraft auch die Gründung der Fed 1913 initiiert hat. Falls es so war, wird es aber leider nicht explizit gesagt, was um der Klarheit willen doch wünschenswert wäre.

Optimisation Manager ( Gast )
Beiträge:

27.12.2010 00:02
#12 RE: V A T I K A N antworten

Nach Lektüre von Teil 3 möchte ich ergänzen: Bitte macht aus diesen US-typischen Filmdialogen, die cool und sarkastisch sein sollen, indem sie Verständnis voraussetzen, wo gar keins gegeben ist, lieber einen vernünftigen, komprimierten Artikel, der die Fakten gut aufbereitet darstellt. Denn wenn man Leser, die an diesem Hintergrund interessiert sind, aufklären möchte, braucht man einen anderen Stil der Darstellung, und der muß dem deutschen Leser dann auch leicht zugänglich sein.
Also unterm Stich: Zu wenig Handfestes und dafür zu viele Andeutungen; daher nicht wirklich überzeugend.

OM ( Gast )
Beiträge:

27.12.2010 00:30
#13 RE: V A T I K A N antworten

Mein Kommentar unabhängig von den Verbesserungsvorschlägen ist dieser: Ich halte es für eine Illusion, daß im Vatikan Panik herrschen würde - und das, nur weil ein Mormone ein paar merkwürdige Dinge behauptet, die aus christlicher Perspektive der größte Blödsinn sind? Mitt Romney hat doch damit kein Geheimnis aufgedeckt, sondern blanken Unsinn von sich gegeben. Wirklich peinlich dürfte der Kurie der Pädophilenskandal sein, aber mehr als das wird es für sie auch nicht sein, kamen doch zu gleicher Zeit die Skandale nichtkirchlicher Einrichtungen heraus. Man unterschätzt die Bräsigkeit dieser Leute, man unterschätzt ihre reale Macht, man unterschätzt ihr Verwurzelung in der politischen Infrastruktur.
Was mir aber wichtiger ist, das ist der Hinweis darauf, daß in dieser Gesamtdarstellung ganz wesentliche Teile fehlen. Und das ist die historische Seite des Vatikan und der RKK. Es fehlen nicht nur die wahren Ausmaße der Verbrechen während der Inquisition - sie waren zehn bis zwanzig mal so groß - , sondern es fehlt vor allem der Hinweis auf das Jahrhunderte lange Stehlen und Rauben dieser "Kirche", das ja nicht nur eine Begleiterscheinung des Mordens und Abschlachtens Andersgläubiger war, sondern die Grundlage ihrer religiösen Aktivität generell. Was Agnostikern und Atheisten stets entgeht, ist die Tatsache, daß diese Kirche ihr falsches Heil v e r k a u f t, nicht erst seit gestern, sondern schon immer, d.h. seit vielen Jahrhunderten kassiert sie unterschiedliche Honorare und feste Preise für ihre religiösen Leistungen (zur Zeit Luthers waren es die Ablässe, die es übrigens noch immer geben soll). Es gibt grobe Schätzungen, nach denen sie pro Tag Einnahmen von 10 Millionen Dollar steuerfrei allein in den US hat! Ich würde meinen, daß man diesen Dingen einmal hinterher recherchieren sollte, um den wahren Reichtum dieser "Kirche" zu eruieren.

OM ( Gast )
Beiträge:

31.03.2013 23:20
#14 RE: V A T I K A N antworten

Nun sind bereits 2 Jahre und drei Monate vergangen, aber es hat hier nicht den geringsten Versuch zu einer textlichen Optimierung gegeben. Ja, nicht einmal den Versuch einer Antwort auf obige Kritikpunkte. Was ist los mit dem Seitenbetreiber? Von Schlafen kann man nicht mehr reden, denn niemand schläft 2 Jahre & drei Monate in einem Stück. Na gut, vielleicht ist er auch verstorben. Dann hätten wir es hier mit einer herrenlosen Seite ueber den Vatikan und dessen Machenschaften tsu tun. Ich richte deshalb meine Optimierungsvorschlaege an den potentiellen Nachfolger, falls so einer existieren sollte. Die Thematik ist zu wichtig, um sie nicht ernst zu nehmen.

 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen